Das Apple Macbook Pro 13″ ist bestellt

Es ist soweit. Am vergangenen Wochenende habe ich mir meinen Apple PC endlich bestellt. Warum erst jetzt, wo ich den Blog doch schon gestartet habe und gleich berichten könnte? Ganz einfach, ich habe mir keinen neuen Apple PC bestellt, sondern auf den Refurbished Store von Apple zurückgegriffen.

Der Apple Refurbished Store und mein Kaufgrund

Im Apple Refurbished Store findet ihr gebrauchte Apple Produkte zu einem deutlich günstigeren Preis als die Neuprodukte. Diese Gebrauchtwaren wurden einer Generalüberholung unterzogen, sodass sie wieder ein vollwertiges Apple Produkt darstellen. Jedes Apple Produkt wird strengstens überprüft und jegliche auftretende Fehler werden ausgebessert. Fehlerhafte Teile oder sonstiges werden sofort ausgetauscht, die Produkte werden gereinigt und komplett mit allem Zubehör verpackt.

Ich habe die Angebote im Apple Refurbished Store lange beobachtet und letztendlich zugeschlagen. Für mich war der Preis ein wichtiges Kriterium und dieser liegt doch deutlich unter Neupreis. Allerdings war ein ebenso wichtiger Punkt meine Entscheidung für ein Macbook Pro 13″ aus dem Jahr 2010. Zudem erhält jedes Produkt die einjährige Garantie von Apple und die Möglichkeit zum Abschluss eines AppleCare Protection Plans, was ich aber zunächst nicht gemacht habe.

Warum ein Macbook Pro 13″ (2010) und nicht (2011)?

Lange habe ich mir die Frage durch den Kopf gehen lassen, ob ich mir ein Macbook Pro 13″ (2010) oder Macbook Pro 13″ (2011) kaufen soll. Letztendlich habe ich mich für das 2010er entschieden, da die erhöhte CPU-Leistung für mich keine wirklich Rolle spielt. Mir sagte die Leistung der integrierten Grafik des 2010er einfach mehr zu als die des 2011er, wobei sich diese wahrscheinlich nicht viel schenken. Ein gebrauchtes 2011er im Apple Refurbished Store zu finden ist allerdings sehr schwierig und so habe ich mich doch für das 2010er entschieden.

Meine Entscheidung werde ich sicherlich nicht bereuen. Die Leistung des Macbook Pro 13″ (2010) ist sicherlich ausreichend für meine Anforderungen und kann bei Belieben auch noch aufgestockt werden. Gerade im Bereich des Arbeitsspeichers oder der Festplatte werde ich das vielleicht bei Gelegenheit und Bedarf auch machen.

Die genauen Spezifikationen des Macbook Pro 13″ werden in einem weiteren Artikel folgen, sobald das Paket eingetroffen ist. Das wird vermutlich morgen schon der Fall sein. Also einfach noch ein paar Tage gedulden :-)

Was gibt es als Zubehör oben drauf?

Mit dem Macbook Pro 13″ war es für mich natürlich noch nicht getan. Ich habe auch noch einen externen Monitor, den ich auch mit dem Macbook gerne verwenden möchte. Apple bietet hierfür zusätzliche Adapter von Minidisplayport auf DVI, VGA oder HDMI an. Leider wird keiner dieser Adapter dem Paket beigelegt, sodass nocheinmal zusätzliche Kosten auf mich zukamen, aber das wusste ich bereits im Vorfeld. Ich habe mir einen Minidisplayport auf DVI Adapter bestellt, da ich meinen externen Monitor gut dort anschließen kann.

Neben diesem Displayport habe ich mir auch noch eine Apple Tastatur bestellt. Allerdings greife ich hier auf die Kabelversion zurück und nicht auf die Bluetooth Tastatur. Bei der Bluetooth Tastatur fehlt mir der Nummernblock und zudem ist sie mir etwas zu klein. Das sie ohne Kabel auskommt wäre allerdings doch klasse gewesen. So könnte ich auf dem Sofa sitzen und dennoch auf dem großen Bildschirm tippen. Die Kabelversion hat aber auch Vorteile. Sie bietet neben einer vollwertigen Tastatur mit Nummernblock zusätzlich noch USB-Anschlüsse. Das finde ich sehr praktisch, da das Macbook Pro 13″ nur zwei von diesen mitbringt.

Wir ihr seht habe ich mich vorerst ausgestattet. Vielleicht gibt es noch das ein oder andere Zubehörteil, was ich unbedingt noch brauche, aber bis jetzt weiß ich nicht, was das sein sollte. Vielleicht habt ihr hier noch ein paar Tipps, Vorschläge und Erfahrungen?

iPhone Fashion Shoot 1 & 2

Manch einer erinnert sich sicherlich noch an den iPhone Fashion Shoot von Lee Morris. Er hat letztes Jahr im Juni ein Fotoshooting veranstaltet, bei dem er jegliche Bilder mit einem iPhone 3GS gemacht hat. Natürlich war das damals nicht seine einzige Ausrüstung. Neben dem iPhone gab es noch mehrere Studioblitze, ein professionelles Modell, einen Stylisten und natürlich die Nachbearbeitung.

Mir persönlich haben die Bilder dieses Shootings alle sehr gut gefallen, auch wenn ich sagen muss, das ich mir das Equipment mit den Blitzen und den Stylisten nicht leisten könnte. Aber ich finde es klasse, was alles ausprobiert wird.

Der iPhone Fashion Shoot geht in die zweite Runde

Jetzt gibt es einen zweiten iPhone Fashion Shoot, bei dem jedoch die Ausrüstung erheblich reduziert wurde. Das iPhone 3GS wurde durch ein iPhone 4 ersetzt. die Studioblitze wichen dem Sonnenlicht, sowie ein paar kleineren Reflektoren. Das Reflektoren können für wenig Geld erworben werden, bringen aber einen immensen Vorteil in der Lichtgebung. Als Modell wurde diesesmal auch kein professionelles Modell angeworben und auch kein zusätzlicher Stylist.

httpvh://www.youtube.com/watch?v=o063wC_SNxo

Wenn ich mir die Bilder so anschaue, dann muss ich schon sagen, dass ich sehr beeindruckt bin. Mit nur so wenig Equipment werden solche tollen Fashion Bilder gemacht. Natürlich spielt hier auch die Umgebung und die strahlende Sonne eine große Rolle. Ist diese nicht vorhanden, so könnte es mit den Verschlusszeiten doch oft sehr schwierig werden.

Alles in allem gefallen mir die meisten der unbearbeiteten Bilder besser, als die bearbeiteten. Ich weiß nicht warum, aber sie wirken viel natürlicher auf mich. Einziger Kritikpunkt an der ganzen Sache ist, dass man mit dem iPhone leider nicht die Flexibilität einer DSLR hat, aber mit dem Video soll ja auch was anderes verdeutlicht werden: Schon mit der kleinsten Kamera können großartike Bilder entstehen und das ist denke ich auch sehr wichtig zu wissen. Natürlich bietet eine DSLR einem mehr Flexibilität bei den Einstellungen und es lassen sich einfacher kreative Bildideen umsetzen, aber nicht immer hat man eine DSLR zur Hand.

(via fstoppers)

Und der Frühling geht weiter

Es ist wirklich klasse, wie der Frühling in diesem Jahr zur Geltung kommt. Draußen ist es richtig grün und es blüht schon überall. Ich liebe diese Zeit wirklich, wie ihr an den letzten Posts schon sehen konntet. Dieses Mal ging es durch diverse Wiesen, auf der Suche nach Löwenzahn und Gänseblümchen. Herausgekommen sind Bilder, die mir sehr gut gefallen und die durch flaches auf dem Boden liegen entstanden sind. Ein bisschen Körpereinsatz hat noch nie geschadet und diese kleinen Pflänzchen sind nunmal nur am Boden zu finden. Einziges Problem, das ich noch ein bisschen habe, ist die manuelle Scharfstellung mit dem Tokina ohne Stativ. Man wackelt doch immer wieder ganz leicht hin und her, sodass oftmals die Bilder unscharf werden.

loewenzahn-2

loewenzahn-3

loewenzahn-1

gaensebluemchen-2

gaensebluemchen-1

gaensebluemchen-3

Frühling im Garten vor dem Haus

blumen-im-garten-1

Es ist mal wieder an der Zeit, ein paar Bilder von dem schönen Frühling dieses Jahr zu zeigen. Dieses Mal war ich nicht weit unterwegs, sondern hab einfach ein bisschen geschaut, was hier so im Garten alles wächst. Ein paar kleine Blüten hier, ein paar dort. Der Frühling dieses Jahr ist einfach herrlich. Jetzt will ich aber keinen Roman schreiben, sondern einfach nur ein paar Bilder zeigen. Unten findet ihr die Bilder aus der Collage auch einzeln.

blumen-im-garten-2

blumen-im-garten-4

blumen-im-garten-3

blumen-im-garten-5

Frühling, Sonne und Makros

Es ist nun schon wieder knapp zwei Wochen her, dass es hier neue Bilder oder sonstige Informationen gab. Aber irgendwie war das Wetter die letzten zwei Wochen so schön, dass ich einfach keine Lust hatte mich vor diese Kiste zu setzen und einen Blogpost zu verfassen. Ich habe lieber die schönen, warmen Sonnenstrahlen genossen und bin ein bisschen mit meinem Cabrio durch die Gegend gefahren.

Aber nur weil ich das Wetter genießen wollte, heißt das nicht, dass ich nicht meinem Hobby, der Fotografie nachgegangen bin. Vergangenes Wochenende hatte ich mal wieder eine kleine Tour nach Donaueschingen unternommen und dort die schönen Frühlingsblüten eingefangen. Herausgekommen sind dabei die folgenden drei Aufnahmen.

flowerpower-2

flowerpower-3

flowerpower-1

Wie ihr seht, habe ich mal wieder mein Makroobjektiv ausgegraben. Gerade zur Frühlingszeit finden sich unzählige Blüten und schöne Makromotive. Es hat mal wieder richtig Spaß gemacht in diese kleine Welt einzutauchen.

Das Problem an der ganzen Sache war nur…. ES HAT GEWINDET!!!! Der Wind hat mir doch die ein oder andere Aufnahme versaut und ich hatte leider nichts dabei, um den Wind abzuschirmen. So blieb mir nichts anders übrig, als zu hoffen, dass am Ende doch noch etwas Vernünftiges auf der Speicherkarte gelandet ist. Bei den Motiven könnt ihr auch kleinere Unschärfen erkennen, aber mir gefallen sie dennoch sehr gut!

Welches ist euer Favorit und wart ihr auch schon unterwegs um Bilder des Frühlings zu schießen?

Fotografie – Apple – Design