Mein fotografischer Jahresrückblick auf 2012

Das Jahr 2012 ist nun fast vorbei und somit ist es wieder die Zeit der Jahresrückblicke in den Blogs. Ich selbst hatte bereits zu meinem Bloggeburtstag ein paar Zahlen und Daten zum vergangenen Jahr bekannt gegeben und möchte nun noch einen kleinen Rückblick aus Sicht der Fotografie schreiben. Das Jahr 2012 hatte viele fotografische Höhen und Tiefen und war sehr turbulent. Für das kommende Jahr möchte ich auf jeden Fall wieder mehr Kontinuität und Ruhe hereinbringen. Aber nun viel Spaß mit meinen Bildern und Eindrücken des Jahres 2012.

Januar

[singlepic id=944 w=280 float=left]

Im Januar war ich sehr viel mit der Objektfotografie beschäftigt. Unter anderem habe ich schon in den letzten Monaten von 2011 gerne meinen Danbo fotografiert. Es hat einfach Spaß gemacht, sich mit unterschiedlichen Lichtsituationen und Ideen auseinander zu setzen, aber die Danbo-Euphorie ist dann ziemlich schnell eingeschlafen.

Februar

[singlepic id=945 w=200 float=right]

Wenn es in meiner Heimat eine schöne Naturgewalt gibt, dann ist dies der Triberger Wasserfall, bzw. die Wasserfälle. Es gibt ein paar Stufen, über die die Wasserfälle in das Tal hinunterpreschen und dabei ein herrliches Naturschauspiel herbeizaubern. Ich war schon einige Male dort um ein paar Fotos zu machen, aber noch nie als die Wasserfälle vereist waren. Dieses Jahr habe ich es geschafft und ich war begeistert, wie stark und dick die Eismassen an den Wasserfällen und den Bergen sind. Einfach nur atemberaubend schön, wenn auch ziemlich eisig. Es war ziemlich kalt dort und es hat mir gezeigt, dass es doch wichtig ist, sich mit Handschuhen zu bewegen. Ohne wäre ein Fotografieren bei diesen Temparaturen womöglich kaum machbar gewesen.

März

[singlepic id=946 w=280 float=left]

Der März war ein wundervoller Monat. Ich habe mir viel vorgenommen und auch sehr viele schöne Fotos gemacht. Vor allen Dingen bin ich auf den Geschmack von Langzeitbelichtungen gekommen, wozu ich mir unter anderem einen Lee Big Stopper als Graufilter angeschafft habe. Mit diesem habe ich in 2012 noch so einige tolle Bilder gemacht. Im März lernte ich hierbei das “Laufen”, was sich vor allen Dingen im Mai bemerkbar gemacht hat.

[singlepic id=947 w=280 float=left]

Doch nicht nur bei Landschaften habe ich die Langzeitbelichtungen gerne gemacht. Bei einem meiner letzten Wochenenden in München, habe ich dem BMW Museum noch einen Besuch abgestattet. Das Gebäude ist durch die Architektur und die Beleuchtung einfach phänomenal. Doch neben dem Spaß am Fotos machen, habe ich mich auch sehr gefreut, dass ich mit meiner Freundin ab dem kommenden Monat einen neuen Lebensabschnitt in der ersten gemeinsamen Wohnung beginnen konnte.

April

[singlepic id=948 w=280 float=right]

Im April war ich wieder mehr auf Landschaft getrimmt und habe neben dem Lee Big Stopper noch weitere Graufilter dieser Stufe angesehen. Leider war ich von diesen nicht so begeistert, da sie einen starken Blaustich in den Bilder erzeugt haben. Ich bin also weiterhin den Lee Filtern treu geblieben und habe mir für das Filtersystem noch ein paar Grauverlaufsfilter zugelegt, welche ich dann ebenfalls im Mai gehäuft verwendet habe.

Mai

[singlepic id=949 w=280 float=left]

Der Mai war der aufregendste Monat aus fotografischer Sicht für mich. Zum ersten Mal bin ich auf eine Fotoreise aufgebrochen. Nur die Kamera, ein guter Kumpel und das Reiseziel Wales im Handgepäck. Ich war schon immer fasziniert von den Küsten von Großbritannien und so hab ich mich mit Patric auf den Weg nach Wales gemacht. So klar war uns eigentlich nicht, was wir dort genau machen wollen außer Fotos. Wir hatten keinen Reiseplan, sondern wollten uns einfach überraschen lassen. Herausgekommen sind dabei ein paar wunderschöne Fotos und eine Menge Erinnerungen. Auch im kommenden Jahr will ich auf jeden Fall wieder so eine Reise unternehmen, wohin ist allerdings noch unklar. Island würde mich sehr reizen!

Juni

[singlepic id=950 w=280 float=right]

Der Juni war weniger aufregend was die Fotografie anbelangt. Beruflich wurde ein neues Projekt angegangen, welches einiges an Zeit beanspruchte und die Bilder aus Wales wollten auch unbedingt noch bearbeitet werden. Es gab lediglich ein paar Experimente mit der Blende und Lebensmitteln in unserer Küche.

Juli

[singlepic id=951 w=200 float=left]

Nach langer Abstinenz von meiner Kamera, hat mich meine Freundin wieder motiviert mehr mit meiner Kamera zu unternehmen. Begonnen habe ich dabei mit einer fotografischen Erkundungstour in unserer Wohnung. Später wurde daraus ein kleines Projekt Tuttlingen in Schwarzweiß geboren, wo ich mich unter anderem auch ein bisschen an Straßenfotografie versucht habe.

August

[singlepic id=937 w=280 float=right]

Das Fotoprojekt Tuttlingen in Schwarzweiß hat mich sehr häufig in die Stadt getrieben, allerdings wollte ich im August nicht nur tristes Schwarzweiß, sondern auch die farbenfrohen Seiten von Tuttlingen einfangen. Hieraus habe ich dann eine kleine Fotostrecke der Tuttlinger Stadthalle erstellt, welche mir bis heute noch sehr gut gefällt.

[singlepic id=938 w=280 float=right]

Ebenfalls sehr spannend war das diesjährige Classic Car Treffen in Immendingen. Es findet bereits seit einigen Jahren immer im August statt und für einen Autofan ist es wirklich eine tolle Veranstaltung. Da ich selbst sehr auf amerikanische Autos abfahre und dies dann zusätzlich mit der Fotografie verbinden kann, war ich auch dieses Jahr wieder auf dem Classic Car Treffen unterwegs.

September

[singlepic id=940 w=200 float=left]

Im September ging es dann endlich in den lang ersehnten Jahresurlaub. Als Reiseziel haben wir uns dieses Jahr den bayrischen Wald ausgesucht. Unter anderem konnten wir dies mit einem Besuch auf Schloss Neuschwanstein verbinden. Das Schloss ist wirklich atemberaubend und ich kann gut nachfühlen, weshalb dies als Residenz erbaut wurde. Der Ausblick ist einfach fantastisch! Nach diesem Abstecher ging es weiter ein bisschen Relaxen im Riedlberg.

Oktober

[singlepic id=941 w=280 float=right]

Ein sehr zäher Monat was die Fotografie betrifft. Ich habe hier nicht ein Foto erstellt, mit Ausnahme von Produktfotos. Allerdings war ich im Oktober sehr damit beschäftigt ein paar meiner Fotos auf Fotoprodukte zu drucken und diese zu testen. Unter anderem habe ich  mein erstes Alu-Dibond drucken lassen und war sehr begeistert von dessen Qualität.

November

[singlepic id=942 w=280 float=left]

Im November war ich vor allen Dingen an einem Tag sehr aktiv mit der Fotografie. Es war die Hochzeit meines ehemaligen Nachbarn. Ich hatte die Ehre ein paar Hochzeitfotos und viele Fotos der Feierlichkeiten festzuhalten. Vor ein paar Tagen war die Übergabe der Fotos und es hat mich irgendwie mit Stolz erfüllt, das Lächeln auf deren beiden Gesichtern zu sehen. Ich kam leider noch nicht dazu mehr Bilder zu zeigen, aber vielleicht kann ich das noch nachreichen.

Dezember

[singlepic id=943 w=280 float=right]

Der Dezember war ebenfalls ein fotofauler Monat. Ich hatte die Kamera kaum in den Händen, obwohl es wirklich herrlich viel Schnee hatte, der nur so darauf wartete auf meinen Sensor gebannt zu werden. Aber wie das am Jahresende meistens so ist, ist man beruflich sehr eingespannt und seine Freunde möchte man ja auch nicht vernachlässigen. Ein fotografisches Highlight war die Lieferung meiner Jahreskalender und die begeisterten Gesichter der Empfänger. Ein paar Kalender suchen übrigens noch einen Abnehmer!

Ausblick auf das Jahr 2013

Eigentlich kann ich euch keinen Ausblick auf 2013 geben, da ich mir noch nicht im Klaren darüber bin, wo ich mit der Fotografie hin möchte bzw. was ich alles unternehmen möchte. Ich weiß nur, dass ich wieder eine Fotoreise machen möchte und vor allen Dingen auch wieder mehr Fotografieren möchte. Welche Motive oder Genres weiß ich aber noch nicht so genau. Vielleicht wieder verstärkt Landschaften, wobei mir die Fotografie von Menschen im November 2012 ebenfalls sehr viel Spaß gemacht hat.

Was habt ihr 2012 erlebt? Wie sehen eure Pläne für 2013 aus?

Kostenlose eBooks bei Amazon

Amazon hat wie auch schon im letzten Jahr eine Aktion gestartet, bei der ihr jeden Tag ein kostenloses eBook für euren Kindle oder eine der Kindle-Apps herunterladen könnt. Die Aktion läuft vom 26.12.12 – 06.01.13. Jeden Tag gibt es ein anderes Buch kostenlos, heute ist es ein Roman von David Nicholls. Wer also gerne liest und aktuell auf der Suche nach neuem Lesestoff ist, der sollte gleich zuschlagen. Ich liebe es immernoch Bücher auf meinem Kindle zu lesen und liebäugle auch mit dem Kauf eines Kindle Paperwhite. Hat da von euch wer schon Erfahrungen mit gesammelt?

 

Frohe Weihnachten!

[singlepic id=921 w=450 float=center]

Das Jahr ist nun schon wieder nahe dem Ende und die Welt besteht immernoch. Wer hätte das gedacht… Ich wünsche euch und euren Lieben ein frohes Weihnachtsfest. Feiert schön und genießt das Beisammensein mit Familie und Freunden. In den kommenden Tagen könnt ihr euch von der Hektik des Jahres erholen und einfach mal eure Seele baumeln lassen. Auch hier im Blog werdet ihr keine Neuigkeiten über die Feiertage finden.

Geburtstag muss gefeiert werden!

… auch wenn es nur der Bloggeburtstag ist. Es ist einfach unglaublich, wie schnell die Zeit vergeht. Es sind nun schon drei Jahre vergangen, seit ich meinen ersten Beitrag hier auf dem Blog geschrieben habe. Ich kann es kaum glauben, dass ich hier immernoch schreibe und sehr viel Spaß am Schreiben habe. Das hätte mir sicherlich keiner meiner ehemaligen Deutschlehrer zugetraut, dass ich so viel schreiben kann; die Aufsätze sind schließlich nie wirklich umfangreich gewesen.

In den letzten Monaten gab es immer mal wieder Phasen, in denen ich kaum Zeit zum Schreiben fand oder auch einfach keine Lust hatte. Letztendlich habe ich aber immer wieder zurück zum Blog gefunden, da er doch irgendwie eine Rolle in meinem Leben spielt. Nicht zuletzt deshalb, weil ich darüber viele Bekanntschaften geschlossen habe, die mich auch immer wieder motivieren weiterzumachen. Deshalb möchte ich an dieser Stelle euch allen Danke sagen!

Es war ein spaßiges Jahr und ich konnte viele neue Dinge erleben. Es gab Veränderungen im privaten Umfeld, neue Aufgaben im Berufsleben und einige Abenteuer in der Fotografie. Alles was sich nicht groß geändert hat, war der Blog und dessen Design. Wer weiß, vielleicht werde ich das in den kommenden Woche ja mal anpacken, wobei ich noch überhaupt keine Vorstellung habe, wie ich dieses verändern möchte. Vorschläge sind gerne willkommen.

Zahlen, Daten, Fakten zum Geburtstag

Im Jahr 2012 habe ich 107 Artikel veröffentlicht was ich für mich recht ordentlich finde. Zwar wollte ich mehr Artikel schreiben und es stehen auch noch Ideen in der Pipeline, aber der Inhalt zu diesen Artikeln ist mangels Zeit noch nicht erstellt. Im Vergleich zu anderen Blogs ist die Artikelanzahl zwar nicht sehr hoch, aber es ist und bleibt ein Freizeitprojekt an dem ich meinen Spaß nicht verlieren möchte. Und bisher kam ich ganz gut zurecht mit dieser Anzahl an Artikeln. Im vergangenen Jahr waren es auch nicht mehr oder weniger.

Seit dem Blogstart im Dezember 2009 habe ich insgesamt 402 Artikel veröffentlich und es wurden insgesamt 661 Kommentare abgegeben. Meinen Blog haben 130 Personen in ihrem Feedreader, was mich sehr glücklich macht. Es ist also nicht ganz so schlecht, was ich hier mache :-)

Was die Besucherzahlen angeht, so konnte ich mich im Vergleich zum Vorjahr wieder etwas steigern, auch wenn die Steigerung nicht ganz so groß ausfiel, wie vielleicht erhofft. Bis heute haben diesen Blog im Jahr 2012 41.181 Besucher mit 69.056 Seitenaufrufen besucht. Bei den Seitenaufrufen konnte ich keine wirkliche Steigerung erzielen, trotz der höheren Besucherzahl, allerdings kann ich das auch gut nachvollziehen, da es weniger Erfahrungsberichte, Tutorials und umfangreiche Artikel gab.

Seit dem letzten Bloggeburtstag habe ich zum ersten Mal eine Kategorie auf meinem Blog genutzt, um regelmäßig Inspiration unter euch zu streuen und euch auf interessante Artikel und Fotos aufmerksam zu machen. Die linkTime ist bei einigen von euch sehr gut angekommen und ich bin noch am überlegen, ob ich diese im kommenden Jahr in dieser Weise fortsetze oder Veränderungen vornehme. Lasst euch überraschen.

Zukunftsausblick bis zum nächsten Geburtstag

Was genau ich bis zu meinem nächsten Bloggeburtstag machen werde, weiß ich noch nicht genau. Es wird auf diesem Blog aber auf jeden Fall wieder vermehrt Artikel abseites der linkTime geben. Ich möchte euch auch ein paar mehr Fotos von mir zeigen und auch die ein oder anderen Tipps und Gedanken näher bringen. Ich hoffe, dass wir auch im kommenden Blogjahr viel Spaß miteinander haben und rege Diskussionen führen.

Zum Schluss deshalb noch einmal. Vielen Dank für eure Unterstützung und Motivation!

linkTime – Dezember 2012 – #2

Das letzte Mal für dieses Jahr gibt es die linkTime hier auf dem Blog. Es gibt zwar noch zwei Monate im Dezember, aber für mich ist das Jahr der linkTime Beiträge vorbei. Kommende Woche ist Weihnachten und somit steht die Familie im Vordergrund und die Woche drauf wird in das neue Jahr gefeiert! Ich hoffe euch hat die wöchentliche Dosis Inspiration gefallen und seit mit der letzten linkTime für dieses Jahr ebenfalls zufrieden.

Ob ich die linkTime im kommenden Jahr weiterführe weiß ich noch nicht sicher. Es macht zwar Spaß immer wieder tolle Bilder und Beiträge zu zeigen, aber irgendwie fehlt mir etwas. Vor allen Dingen fehlt mir auch der persönliche Teil hier auf dem Blog, den ich im kommenden Jahr ausbauen möchte. Bevor ich aber einen endgültigen Schlussstrich unter diese Beitragsserie ziehe, möchte ich von euch noch etwas wissen:

  • Wie hat euch die linkTime gefallen?
  • Was würdet ihr gerne darin lesen?
  • Was stellt ihr euch vor, wenn es weitergehen soll?

Flickr Favoriten der Woche:

Linkschleuder:

  • Bei nachbelichtet habe ich einen einfachen Tipp gefunden, wie man Blitzfotos und auch ungleichmäßig ausgeleuchtete Fotos mit einem einfachen Verlaufsfilter noch einmal richtig ausleuchtet und in Szene setzt. Wirklich sehr praktisch und leicht umzusetzen.
  • Wer gerne Landschaftsfotos anschaut, der sollte sich mal diese schönen Aufnahmen aus Österreich anschauen. Benjamin hat Hochgebirgsstauseen Moserboden & Wasserfallboden aufgenommen.
  • Die Fotografien kleine Welten von Frank Kunert sind wirklich klasse gemacht. Anschauen lohnt sich!
  • Ich bin ein riesiger Fan von Bokeh und verschwommenen Hintergründen in Fotos. Bei DesignYourWay bin ich auf ein paar herrliche Aufnahmen gestoßen, bei denen meine Augen sehr lange hängen blieben.
  • Diese Woche gibt es ein paar mehr Videos, die einfach Spaß machen an einem kalten Winterabend im gemütlichen Wohnzimmer anzuschauen:




Fotografie – Apple – Design