Schlagwort-Archiv: Blume

Lightroom: Geburtstagsdeko nach der Bildbearbeitung

Es ist schon wieder über eine Woche her, dass hier auf dem Blog was passiert ist. Der letzte Eintrag war mein Foto der Woche: Lonely. Irgendwie komme ich zur Zeit einfach nicht zum Schreiben von Artikeln und geschweige denn zum Fotos machen. Obwohl das Wetter so schön für Fotos ist, schaffe ich es einfach nicht mir mal die Zeit für ein paar Aufnahmen zu machen. Ich hoffe, die kommenden Wochen wird das besser, denn immerhin bietet der Frühling sehr viele schöne Motive und herrliches Licht.

Vorher- / Nachher-Bearbeitung der Geburtstagsdeko: Eine Blume

Wenn ich schon nicht zum Fotografieren komme, so habe ich es diese Woche wenigstens geschafft, mich um die Bearbeitung einiger Bilder vom Geburtstag meines Vaters zu kümmern. Da ich hier ungern solche Fotos ohne Einwilligung der Gäste zeigen möchte, habe ich mich für die Veröffentlichung der Geburtstagsdeko entschieden.

Das fertige Bild:

Geburtstagsdeko - Nachher

Das Ausgangsbild:

Geburtstagsdeko - Vorher

Die Bearbeitung in Lightroom:

Die Bearbeitung hat sehr viel Spaß gemacht und ich möchte euch hier nicht jeden einzelnen Regler, den ich verstellt habe niederschreiben, sondern lediglich die Regler, die den größten Einfluss auf die Bearbeitung genommen haben. Dabei steht in Klammern immer der Wert des Ausgangsbildes.

  • Grundeinstellungen
    • Temperatur: 4710 (5750)
    • Helligkeit: +38 (+50)
    • Kontrast: +34 (+25)
    • Klarheit: +90 (0)
    • Dynamik: +40 (0)
    • Sättigung: +5 (0)
  • Gradationskurve
    • Lichter: +19 (0)
    • Helle Mitteltöne: +5 (0)
    • Dunkle Mitteltöne: -10 (0)
    • Tiefen: -30 (0)
  • Effekte
    • Betrag: -35 (0)
    • Rundheit: -72 (0)
    • Weiche Kante: 79 (50)

Mit dem Pinselwerkzeug habe ich mir zusätzlich den Hintergrund verdunkelt, indem ich die Belichtung für diesen Bereich um -0,30 verringert habe. Lediglich die Pflanze ist von dieser Belichtungskorrektur verschont geblieben.

Ich hoffe ihr könnt aus den Schritten etwas für eure Bearbeitung übernehmen, denn in der Regel sind dies die Schritte, die ich bei den meistens Bildern durchführe. Hinzu kommt noch etwas nachschärfen, wenn nötig und eine Teiltonung, sofern mir diese zusagt.

Foto der Woche: Rote Blume

Diese Woche kam ich nicht so oft dazu auf Fototour zu gehen. Deshalb musste für das Foto der Woche mal wieder der heimische Garten herhalten. Doch das ist keinesfalls schlecht! Ganz im Gegenteil. Wir haben so viele schöne Pflanzen im Garten, da findet sich immer etwas nettes zum Zeigen.

Foto der Woche: Rote Blume

Foto der Woche: Rote Blume

Bei meinem Spaziergang durch den Garten ist mir diese tolle Blüte aufgefallen. Wir haben zwar mehrere Blumen der gleichen Sorte im Garten, aber keine hat eine so schöne Blüte gehabt wie diese. Das starke Rot, gemischt mit dem Weiß ist irgendwie sehr anziehend.

Ich habe etwas mit der Perspektive rumgespielt und musste dabei sehr auf den Hintergrund achten. Leider haben wir den Garten zwischen Garage und Haus und so ist eigentlich bei vielen Perspektiven mindestens eins davon zu sehen. Bei Blumenfotos finde ich es aber schöner, wenn diese Sachen nicht zu sehen sind, sondern nur Natur. Am Ende habe ich mich für dieses Bild entschieden, da dort eigentlich kaum etwas von den Gebäuden zu sehen ist.

Foto der Woche: Feuerrot

Immer wieder Sonntags kommt das Foto der Woche! Es liegt eine anstrengende und sehr „feuchte“ Woche hinter mir und mit „feucht“ meine ich nicht das es geregnet hat. Es war die ganze Woche über so heiß, und meine Hochschule hat keine klimatisierten Räume 😉 Ich war jeden Tag total durchnässt durch diese Hitze, aber ich beschwere mich hier nicht! Schließlich ist es schön, dass dieses Jahr überhaupt nochmal so tolles Wetter wurde. Nachdem der Mai und Juni total verregnet waren, hatte ich schon nicht mehr daran geglaubt.

Das Foto der Woche:

Da das Wetter diese Woche so schön mitgespielt hat, war ich oft im Garten unterwegs. Es ist einfach beruhigend, die Welt an sich vorbeigehen zu lassen und einfach nur im Garten zu entspannen. Da ich noch mehr entspannen kann, wenn ich Fotos mache, habe ich mich mit meinem neuen gebrauchten 35mm aufgemacht. Zu dem Objektiv gibt es in nächster Zeit bestimmt noch mehr Berichte!

Wie der Zufall es so will, hatte ich in den Abendstunden gerade noch einmal Glück und die Sonne ist noch nicht hinter dem Berg verschwunden. Ich hatte also noch ausreichend gutes Licht für die Blümchenfotografie. Ich hatte früher eine Abneigung gegen diese Art der Fotografie, weil es mir irgendwie keinen Spaß machte. Aber seit ich das Spiel mit der Schärfentiefe entdeckt habe und so wunderschöne Pflanzen in unserem Garten entdecken konnte, liebe ich es Blümchen abzulichten.

Das Foto der Woche ist eine knallig rote Blüte, welche mir sofort ins Auge gesprungen ist. Ich habe soviele Perspektiven ausprobiert und letztendlich hat es dieses wunderschöne Bild zum Foto der Woche geschafft.

Rote Blume

Ich wünsche euch allen einen schönen Start in die kommende Woche. Schönes Wetter und schöne Motive!

Bearbeitung eines Gartenpflänzchens

Nachdem es hier schon länger keine Tutorials und Vorher/Nachher Bilder mehr gab, habe ich mir für diese Woche ein schönes Pflänzchen bei uns im Garten gesucht, bei dem ich einfach mal mit minimalen Schritten ein bisschen mehr aus dem Bild holen wollte.

Die Bearbeitung fand in Lightroom 2.5, sowie anschließend in Photoshop CS4 statt. Aber ich denke, dass die Veränderungen sehr minimal sind und man schon ein bisschen genauer hinschauen muss. Natürlich ist das Ergebnis wieder ein bisschen Geschmackssache. Ich mag halt stärkere Kontraste und die kleinen Nachschärfungen einfach 🙂

Das Ausgangsbild:

Das Ausgangsbild entstand in unserem Garten, nachdem ich sehr lange auf der Suche nach so einem kleinen Pflänzchen war. Wir haben zwar viele Blumen im Garten, aber alle sind sehr hoch gewachsen. Zudem war ich etwas spät dran und fast der ganze Garten war bereits in Schatten gehüllt. Ich wollte aber unbedingt etwas mehr Sonne im Bild haben und deshalb zog sich die Suche ganz schön hin…

Vorher: Gartenpflanze

Die Bearbeitung in Lightroom:

  1. Grundeinstellungen:
    • Zuallererst ging es an die Grundeinstellungen des Bildes. Die Farbtemperatur hatte ich im Ausgangsbild versehentlich falsch eingestellt  und habe diese deshalb erstmal auf 5000 erhöht. Das macht das Bild gleich etwas wärmer und sommerlicher. Ebenso habe ich die Tönung etwas angepasst, so dass das Bild etwas mehr ins Orange/Gelb geht.
    • Anschließend habe ich ein bisschen an der Helligkeit und dem Kontrast gedreht, wobei hier wirklich nur minimal gearbeitet werden sollte. Diese Regler verändern das Bild einfach zu krass bei großen Schritten. Und im Großen und Ganzen war ich eigentlich schon sehr zufrieden mit dem Ausgangsbild!
    • Abschließend noch ein bisschen die Klarheit erhöht und ein wenig die Lebendigkeit reduziert.
    • Gartenpflanze: Grundeinstellungen
  2. Teiltonung:
    • Mit Hilfe der Teiltonung habe ich den leichten Grünstich entfernt und etwas mehr ins rötliche gebracht. Dabei ist es wichtig, es mit den Sättigungs-Reglern nicht zu übertreiben, denn die reagieren sehr stark.
    • Gartenpflanze: Teiltonung
  3. Vignette:
    • Die Vignette dient dazu, den Fokus auf die Pflanze und Blüte zu lenken. Sie darf jedoch nicht zu stark sein, da sonst das Bild irgendwie verzerrt wirkt.
    • (Außerdem liebe ich leichte Vignetten in Bildern!)
    • Gartenpflanze: Vignette

Die Bearbeitung in Photoshop:

  1. Tonwertkorrektur:
    • Zuallererst wurden die Schatten etwas angehoben. Es ist zwar laut Histogramm nicht unbedingt nötig, aber ich finde duch die Tonwertkorrektur wird das Bild etwas knackiger.
    • Als nächstes wurden die Lichter noch etwas verstärkt, damit das Bild nicht ganz so stark ins Schwarz abfällt.
    • Gartenpflanze: Tonwertkorrektur
  2. Cross-Processing:
    • Ich bin ein Fan von Cross-Processing. Da mir in diesem Bild der Hintergrund und Boden farblich nicht ganz so gut gefallen haben, habe ich dadurch die Möglichkeit die Farben so zu gestalten, wie ich sie möchte. Zuallererst wurden die Rot-Töne in eine schöne S-Kurve verschoben.
    • Als nächsten wurden die Blau-Töne in den Tiefen verstärkt und in den Lichtern verringert.
    • Als letztes wurden die Grün-Töne noch etwas angepasst, wobei hier viel Vorsicht geboten ist. Das Grün im Bild ist sehr empfindlich.
    • Da die Farbveränderungen sehr stark sind, habe ich die Deckkraft dieser Ebene auf 45% verringert.
    • Gartenpflanze: Cross-Processing
  3. Gradiationskurve:
    • Um ein bisschen mehr Kontrast in das Bild zu bringen, zog ich eine leichte Gradiationskurve. Der Ebenenmodus steht auf Luminanz, damit es keine Veränderung in den Farben gibt. Durch das Cross-Processing wurden diese schon enorm verändert.
    • Gartenpflanze: Gradiationskurve
  4. Hochpassfilter:
    • Als letztes folgt noch etwas mehr Schärfe. Dabei bediene ich mich dem Hochpassfilter.
    • Den Blendenmodus dieser Ebene setze ich auf weiches Licht und reduziere die Deckkraft auf ca. 40% damit die Schärfung nicht zu krass ist.
    • Gartenpflanze: Hochpassfilter

Das Ergebnis:

Es hat sich nicht viel verändert. Aber auch die Kleinigkeiten machen ein Bild letztendlich aus. Etwas mehr Schärfe auf der Blüte und schönere Farben im Bild, vor allem der Erdboden, machen das Bild einen Tick interessanter.

Nachher: Gartenpflanze

Welches der Bilder gefällt dir mehr und vor allem warum?

Foto: I love sunshine

I love sunshine

Als ich heute Mittag kurz auf Tour war, musste ich einfach ein bisschen Ausschau nach Blumen halten. Ich bin ja eigentlich eher weniger der Blumenfotograf, da mir das Rumkriechen auf dem Boden nicht so viel Spaß macht, aber bei Sonnenschein und trockenem Boden ist das schon ok. Und ich muss sagen, es hat doch etwas Interessantes – diese Welt nahe dem Erdboden. Für mich als knapper zwei Meter Mensch ist es doch eher eine unbekannte Welt und ich glaube ich sollte öfter mal einen genaueren Blick hinein werfen. Es gibt unendlich viele schöne Details und es macht auch richtig Spaß diese zu fotografieren.

Hast du vielleicht Erfahrung mit Blumenfotografie und kannst mir ein paar Tipps geben? Gerne auch bezüglich Uhrzeiten, Blitzen, Ausrüstung, etc. Es ist doch immer wieder toll etwas Neues zu erfahren, also tausche deine Erfahrungen mit mir und den restlichen Lesern!