Schlagwort-Archiv: 50mm

Foto: Ein skeptischer Blick

Skeptischer Blick

Nachdem ich nun schon zwei Bilder der Fototour mit Patric letzten Sonntag gezeigt habe, möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten, wer Patric ist.

Patric ist ein ehemaliger Schulkollege und schon lange als Hobbyfotograf unterwegs. Durch ihn bin ich mit dem Fieber der Fotografie ein bisschen angesteckt worden, da er wunderbare Tierfotos von heimischen Vögeln erstellt hat. Dieses Hobby verbindet uns auch noch, aber auch sonst treffen wir uns nahezu jede Woche um etwas zu unternehmen.

Als ich Patric am Sonntag von meiner Lust nach Portraitbildern erzählt habe, war er nicht so überzeugt, da es für ihn unbekanntes Terrain darstellt und es auch schon hin und wieder ausprobiert hat. Ich selbst möchte mich jedoch, wie schon des öfteren erwähnt, in diesem Jahr etwas mehr mit diesem Genre der Fotografie auseinandersetzen.

Betrachtet man seinen Blick, als ich ihm das erzählt habe, sieht man ganz klar wie er diese Idee sieht –  ein bisschen skeptisch 🙂

Mercedes SLS: More Power

Mercedes SLS: More Power

Nachdem ich bereits am Montag so sehr von dem amerikanischen Auto geschwärmt habe, welches Patric und ich auf unserer kleinen Fototour entdeckt haben, musste ich einfach nocheinmal durch die Bilder gehen und auch noch ein Foto des Mercedes SLS hochladen.

Dieser war schließlich nahezu ebenbürtig mit dem Amerikaner, zumindest was die Faszination bei mir angeht. Leistungstechnisch mag der SLS „etwas“ stärker sein 😀

Leider war der Tag etwas regnerisch, weshalb man einige große Unreinheiten auf dem Lack des Mercedes erkennen kann. Dennoch finde ich, dass er einen Post verdient hat, denn schließlich sieht man so ein Auto nicht alle Tage.

Achja, ich liebe das Nikon 50mm f/1.8. Es ist einfach herrlich was für tolle Fotos dabei rumkommen. Teilweise ist es zwar etwas gewöhnungsbedürftig mit dieser kleinen Linse, aber ist seit der letzten Fototour definitiv meine Lieblingslinse!

Foto der Woche: Look into my eyes

Foto der Woche: Look into my Eyes

Am Sonntag war ich mit Patric auf einer kleinen Fototour in Donaueschingen. Wir wollten einfach mal ein bisschen durch die Stadt und den Park schlendern, auch wenn das Wetter für eine Fototour nicht so prickelnd war. In Donaueschingen selbst war eine kleine Ausstellung der ansässigen Autohändler und die gesamte Fußgängerzone war voll mit tollen, modernen Autos. Es war schön mal wieder ein paar moderne Autos zu sehen und vor allen Dingen auch mal etwas selteneres. Beim Mercedes-Stand gab es einen Mercedes SLS und der Anblick von diesem Auto führte zu purer Faszination. Ich dachte mir, der Tag ist gerettet, auch wenn ich kein Foto von dem Auto bekam (es waren einfach zu viele begeisterte Leute drumrum).

Als wir dann jedoch am Ende der Fußgängerzone angekommen waren, blickte mich ein amerikanischer Oldtimer mit seinen treuen Augen an und ich war hin und weg. Mehr noch als bei dem doch sehr elegant wirkenden SLS! Ich liebe diese amerikanischen Autos einfach. Groß, bullig und ein markantes Ausehen.Ich musste diesen Blick einfach festhalten und der weiten Welt des Internets präsentieren.

Rauchbilder, die 2te

Gestern hatte ich ja schon darüber geschrieben, wie ich die Rauchbilder erstellt habe. Heute habe ich mich mit der Bearbeitung dieser Bilder versucht und ich muss sagen: es macht wirklich Spaß! Anfangs hatte ich noch Schwierigkeiten, denn ich musste erstmal die ganzen Flecken von meinem schwarzen Hintergrund entfernen. Nachdem das aber erledigt war, ist so ne Rauchbearbeitung echt klasse. Man hat gar nicht viel zu tun und kann mit wenigen kniffen viele tolle Bilder erstellen.

Ich möchte euch nun zeigen, was ich mit diesem Bild angestellt habe:

Vorher: Rauch

  • Die Flecken in Lightroom habe ich mit dem Bereichsreparaturwerkzeug entfernt.
  • Dann habe ich die Datei in Photoshop geladen und eine Kopie der Hintergrundebene erstellt (STRG+J).
  • Anschließend habe ich die Hintergrundkopie ausgewählt und über Bild –> Korrekturen –> Umkehren (STRG+I), das schwarz in weiß verwandelt und das Blau in eine Art Orange.
  • Anschließend habe ich eine neue Füll- und Einstellungsebene hinzugefügt und zwar vom Typ Farbton/Sättigung.
  • Dann musste ich nur noch den richtigen Farbton auswählen, in meinem Fall Rottöne, und dann konnte ich die Regler nach belieben verschieben. Dadurch kann ich jegliche Farbe für den Rauch erzeugen ohne gleichzeitig den Hintergrund mitzufärben.

Und das ist das Ergebnis:

Nachher: Rauch
Wie gefällt dir die Bearbeitung?

Ein bisschen Rauch mit Vanille Geschmack

Heute hatte ich mal wieder ein kleines Fotoexperiment vor. Ich habe schon viele Bilder von Rauch gesehen und wollte das nun endlich auch einmal ausprobieren. Deshalb habe ich mir ein paar Räucherstäbchen angeschafft. Diese gibt es für wenig Geld in vielen Supermärkten und es gibt sie in verschiedenen Geschmackssorten. Ich habe Vanille genommen, aber danach hat es eigentlich nicht gerochen, als ich sie anzündete 🙁 Naja egal! Es ging mir schließlich um die Fotos und nicht um den Geschmack!

Der Aufbau war ziemlich simpel. Ein Räucherstäbchen vor einen schwarzen Hintergrund und einen Teller darunter, denn diese Stäbchen brechen während des Abbrennens und die Asche sollte nicht auf den Tisch fliegen. Der schwarze Hintergrund war eher provisorisch, ich sollte das nächste Mal etwas besseres verwenden als meine Schreibunterlage. Der Blitz war auf gleicher Höhe wie das Räucherstäbchen. Ich hatte ihn mit ein bisschen Moosgummi modifiziert und zwar damit der Hintergrund nicht angeblitzt wird. Einfach etwas Moosgummi zurechtschneiden und an die Seite des Blitzes machen.

Blitz: SB-600, Ausgelöst per Nikon CLS, Manuell 1/2

Kamera: D90, 50mm, f.8, 1/125, ISO 200

Und das sind die Ergebnisse, komplett unbearbeitet:

Rauch mit Vanillegeschmack

Rauch Vanille

Räucherstäbchen Vanille

Räucherstäbchen