linkTime – August 2012 – #2

Nach einer Woche Inspirationspause meldet sich die wöchentliche linkTime zurück. Die verganenen Tage waren mal wieder so richtig sommerlich, mir persönlich aber etwas zu warm. Dennoch gab es neue Bilder an die leeren Wohnwände und ein neues Bett. Der Rest des Jahres kann also nun kommen!

Flickr Favoriten der Woche:

Linkschleuder:

  • Bekanntlich bin ich ja ein Fan von Langzeitbelichtungen. Luis Argerich gibt auf seinem Blog auch ein paar Tipps, wie Langzeitbelichtungen gelingen und was man beachten sollte.
  • Michael Breitung schreibt bei Kwerfeldein darüber, wie viele Motive man in seinem angesammelten Fotoarchiv noch so entdecken kann. Ich kann ihm da nur zustimmen und euch auffordern öfters mal durch euer Archiv zu schauen. Man entdeckt vieles nochmal neu oder sieht manche Fotos ganz anders.
  • New Orleans ist tragischerweiser vor Jahren einer Katastrophe zum Opfer gefallen. Nun gibt es ein paar Bilder des verlassenen Vergnügungsparks Six Flags New Orleans.
  • Bei den Hochzeitsfotos der Lichtathleten bin ich mit jeder Veröffentlichung der Bilder immer mehr begeistert. Die letzte Hochzeit von Franziska & Matthias fand ich besonders klasse.
  • Ich bin ja bekanntlich ein kleiner Gadget- und Fotofreak. Da liegt es nahe, dass man sich auch hin und wieder ein paar Dinge anschaut, die nicht direkt etwas mit dem Hobby zu tun haben, z.B. Kaffeetassen im Objektivstil.
  • Ein sehr passender Kurzfilm zur aktuellen Entwicklung von uns jungen Menschen: Online Now ;-)

Eigenes T-Shirt drucken mit JazzyShirt

Schon seit Monaten rede ich im Freundeskreis davon, mir ein T-Shirt zu bedrucken, auf dem meine Blog-Url zu sehen ist. Aber bis jetzt habe ich mich nie wirklich daran gesetzt. Nun wurde ich die letzten Tage auf den T-Shirt Druck Dienstleister JazzyShirt aufmerksam gemacht, welcher mir freundlicherweise auch einen Gutschein zur Verfügung gestellt hat. Da ich mir selbst noch nie ein T-Shirt bedrucken ließ, habe ich mich einfach mal überraschen lassen was dabei herauskommt.

T-Shirt erstellen mit dem T-Shirt-Designer

Mit dem T-Shirt-Designer kann man ganz einfach sein individuelles T-Shirt erstellen. Zu Beginn wählt man seine Produktkategorie (Männer, Frauen, Kiner, etc.) und den Produkttyp (T-Shirt, Langarm, Pullover, Hosen, etc.). Als ich das erste Mal mit dem Designer gearbeitet habe, war ich doch etwas verwirrt warum der T-Shirt-Deisgner auch Hosen erstellen kann, aber der Designer ist halt generell für den Druck auf ein Kleidungsstück zu verwenden. Nachdem der Produkttyp feststeht, kann man noch weitere Einschränkungen für Größe und Farbe machen und bekommt dann die Produktpalette angezeigt. Hier wählt man nun sein gewünschstes T-Shirt aus, z.B. figurbetont mit schwarzen Streifen.

jazzyprint-1

Anschließend kann man sein gewähltes T-Shirt verschönern und festlegen, was wo gedruckt werden soll. Bei den Motiven gibt es ebenfalls eine Vorauswahl, die ihr über Suchbegriffe einschränken könnt. Ich habe mich für das Thema Fotografie interessiert und mir ein passendes Motiv rausgesucht. Ihr könnt aber selbstverständlich auch euer eigenes Motiv über den Knopf “Foto hochladen” verwenden. Dadurch wird das T-Shirt noch individueller.

Nachdem das Motiv feststand, fehlte noch der Text unter dem Bild. Hier hatte ich ja zu Beginn schon erwähnt, dass es die URL des Blogs sein sollte. Beide Drucke gingen auf den Rücken des T-Shirts, da ich diese Art von bedruckten T-Shirts mehr mag.

jazzyprint-2

Das fertige T-Shirt

Nach nur zwei Tagen kam das bestellte T-Shirt bei mir zu Hause an und ich war ziemlich überrascht. So eine schnelle Lieferung inklusive Produktion, dass nenn ich mal klasse. Mein Unikat ist also bei mir eingetroffen und der erste Eindruck ist hammer. Die Qualität des T-Shirts ist ok, wenn es mir auch für den Sommer vielleicht etwas zu dick ist. Aber dieses Problem habe ich generell bei T-Shirts, deshalb gibt es hier auch keinen Abstrich.

jazzy-shirt-3-1

Was mich auf jeden Fall überzeugt hat ist die gute Druckqualität. Ich hatte bisher nicht viele bedruckte T-Shirts, aber das von JazzyShirt ist von der Druckqualität bisher am Besten. Flockdruck war für mich gleich ausgeschieden, da ich diesen nicht mag und er mir auf T-Shirts nicht wirklich gefällt. Zudem bin ich hier geschädigt aus der Vergangenheit, denn dieser Druck ging ziemlich schnell von den T-Shirts ab. Der normale Druck kommt auf dem T-Shirt super rüber und es sieht überhaupt nicht aufgedruckt aus. Dieses Problem hatte ich häufig bei meinen bisherigen bedruckten T-Shirts. Der Druck ist einfach stark aufgefallen und sah sehr billig aus.

jazzy-shirt-3-2

Was ich euch zum jetztigen Zeitpunkt noch nicht sagen kann, ist die Beständigkeit des Drucks nach mehreren Waschgängen und nach mehrmaligem Tragen. Bis jetzt bin ich positiv gestimmt und glaube nicht, dass der Druck viele Risse haben wird. Zumindest nicht in den nächsten 1-2 Jahren. Sobald ich hierzu aber etwas genaueres weiß, gibt es nochmals einen Langzeiterfahrungsbericht.

Mein Fazit zum T-Shirt Druck von JazzyShirt

Mich hat die Qualität des T-Shirts überzeugt. Schon bei der einfachen Erstellung des T-Shirts fand ich JazzyShirt gut, wenn auch die anderen Anbieter hier nicht schlechter abschneiden. Was mich sehr positiv überrascht hat, war die schnelle Lieferung. So kann man auch mal auf den letzten Drücker etwas bestellen (z.B. Geschenk) und weiß, dass es nur zwei Tage braucht bis das T-Shirt ankommt.

Mein gedrucktes Motiv ist genau so, wie ich mir das vorgestellt habe. Der Aufdruck wirkt sehr hochwertig, allerdings fehlen mir noch Langzeiterfahrungen. Bis jetzt bin ich aber überglücklich mit dem T-Shirt und werde es auf jeden Fall demnächst öfters tragen. Ich hätte mir gleich noch ein paar mehr bestellen sollen.

Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

Erfahrungsbericht: Fotoleinwand von Foto-Fine-Art

Seit ein paar Wochen sind meine Freundin und ich nach Tuttlingen in unsere erste eigene Wohnung gezogen. Jetzt sind wir endlich dazu gekommen unserer Wohnung den letzten Schliff zu geben, indem wir Bilder aufgehängt haben. Als Motive hatten wir ja genügend Auswahl von der Fototour nach Wales. Für unser Schlafzimmer haben wir beschlossen, dass wir dort nur Fotoleinwände und keine gedruckten Bilder aufhängen. Wir entschieden uns für ein Schwarzweißbild und für eine große Fotoleinwand.

Große Fotoleinwand von Foto-Fine-Art

Da die Wand an dem die Leinwand hängen sollte sehr groß ist, haben wir uns für eine Fotoleinwand mit einer Größe von 80 x 120 cm entschieden. Da ich mir nicht ganz sicher war, ob die Ausgangsdatei für diese Größe ausgelegt ist, habe ich eine Motivprüfung bei Foto-Fine-Art angefragt. Nach ein paar Tagen habe ich dann sofort eine Antwort bekommen und mir wurde bestätigt, dass das Ausgangsbild gerade noch für diese Größe ausreicht um nicht pixelig zu wirken.

Nachdem ich diese Bestätigung hatte, haben wir sofort die Leinwand bestellt und waren schon ganz gespannt darauf. Für mich war es das erste Mal, dass ich eines meiner Fotos auf so einer Größe gedruckt habe. Ich konnte es kaum abwarten bis die Leinwand endlich ankommt. Nach ein paar weiteren Tagen wurde die Leinwand dann geliefert. Ich habe mich nicht halten können und musste sie sofort auspacken.

Wow….. Mehr konnte ich erst einmal nicht sagen, als ich die Fotoleinwand aus ihrer sicheren Verpackung genommen habe. Hier hat Foto-Fine-Art sehr gute Arbeit geleistet. Es hat ganz schön gedauert bis ich das Verpackungsmaterial durchdrungen habe und endlich mein Foto sehen konnte.

leinwand-foto-fine-art-3

Meine bisherigen Fotoleinwände hatten zur Verstärkung und Stabilisierung des Rahmens immer nur in den Ecken zwei Hölzer. Die Leinwand von Foto-Fine-Art hat hier zusätzlich noch zwei Holzstreben in der Mitte um noch mehr Stabilität zu erreichen. Das ist sicherlich auch der Größe geschuldet, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass diese Streben auch für eine Leinwand der Größe 30 x 40 cm notwendig sind.

leinwand-foto-fine-art-2

Ich hatte anfangs gesagt, dass ich eine Motivprüfung von Foto-Fine-Art in Anspruch genommen habe und mir wurde nicht zuviel versprochen. Es sind keinerlei Pixel zu erkennen, selbst wenn ich sehr nahe an die Fotoleinwand herangehe. Der Kontrast und die Schärfe des Schwarzweißfotos ist erstklassig auf dem Leinwandstoff. Ich hätte ja erwartet, dass es bei dieser Größe etwas Probleme damit gibt, aber ich wurde vom Gegenteil überzeugt.

leinwand-foto-fine-art-1

Nachdem ich die Fotoleinwand nach dem Auspacken gesehen habe, dachte ich erst, dass sie etwas dunkel ist. Doch das lag definitiv an dem Motiv und der etwas dunklen Glühbirnenbeleuchtung. Nachdem ich das Bild dann bei Tageslicht an der Wand gesehen habe, war ich wieder vollkommen zufrieden mit dem Motiv und dem Druck. Die Fotoleinwand macht sich super in unserem Schlafzimmer und passt hervorragend zu der grünen Wand.

Mein Fazit zur Fotoleinwand von Foto-Fine-Art

Jeder der sich überlegt eine Fotoleinwand zu bestellen, der sollte sich unbedingt mal bei Foto-Fine-Art umschauen. Die Qualität der Leinwand ist Spitzenklasse und das Preis-Leistungs-Verhältnis ist definitiv in Ordnung. Und wer großen Wert auf Unterstützung legt, der ist bei Foto-Fine-Art ebenfalls gut aufgehoben. Sei es die erstmalige Motivüberprüfung oder der Kontakt bei weiteren Fragen. Die Antworten kommen schnell und es bleiben selten weitere Fragen offen.

Von mir gibt es einen ganz klaren Kauftipp! Und da ich von der Leinwand so begeistert bin, habe ich mir gedacht ich schaue mir auch mal die Qualität im Fineartprinting an. Ich bin schon jetzt gespannt was dabei herauskommt.

Was für Erfahrungen habt ihr mit Fotoleinwänden? Wo habt ihr bestellt? Wie zufrieden seit ihr mit den Anbietern?

Fotografie – Apple – Design