Erfahrungsbericht: Fotoleinwand von Foto-Fine-Art

Seit ein paar Wochen sind meine Freundin und ich nach Tuttlingen in unsere erste eigene Wohnung gezogen. Jetzt sind wir endlich dazu gekommen unserer Wohnung den letzten Schliff zu geben, indem wir Bilder aufgehängt haben. Als Motive hatten wir ja genügend Auswahl von der Fototour nach Wales. Für unser Schlafzimmer haben wir beschlossen, dass wir dort nur Fotoleinwände und keine gedruckten Bilder aufhängen. Wir entschieden uns für ein Schwarzweißbild und für eine große Fotoleinwand.

Große Fotoleinwand von Foto-Fine-Art

Da die Wand an dem die Leinwand hängen sollte sehr groß ist, haben wir uns für eine Fotoleinwand mit einer Größe von 80 x 120 cm entschieden. Da ich mir nicht ganz sicher war, ob die Ausgangsdatei für diese Größe ausgelegt ist, habe ich eine Motivprüfung bei Foto-Fine-Art angefragt. Nach ein paar Tagen habe ich dann sofort eine Antwort bekommen und mir wurde bestätigt, dass das Ausgangsbild gerade noch für diese Größe ausreicht um nicht pixelig zu wirken.

Nachdem ich diese Bestätigung hatte, haben wir sofort die Leinwand bestellt und waren schon ganz gespannt darauf. Für mich war es das erste Mal, dass ich eines meiner Fotos auf so einer Größe gedruckt habe. Ich konnte es kaum abwarten bis die Leinwand endlich ankommt. Nach ein paar weiteren Tagen wurde die Leinwand dann geliefert. Ich habe mich nicht halten können und musste sie sofort auspacken.

Wow….. Mehr konnte ich erst einmal nicht sagen, als ich die Fotoleinwand aus ihrer sicheren Verpackung genommen habe. Hier hat Foto-Fine-Art sehr gute Arbeit geleistet. Es hat ganz schön gedauert bis ich das Verpackungsmaterial durchdrungen habe und endlich mein Foto sehen konnte.

leinwand-foto-fine-art-3

Meine bisherigen Fotoleinwände hatten zur Verstärkung und Stabilisierung des Rahmens immer nur in den Ecken zwei Hölzer. Die Leinwand von Foto-Fine-Art hat hier zusätzlich noch zwei Holzstreben in der Mitte um noch mehr Stabilität zu erreichen. Das ist sicherlich auch der Größe geschuldet, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass diese Streben auch für eine Leinwand der Größe 30 x 40 cm notwendig sind.

leinwand-foto-fine-art-2

Ich hatte anfangs gesagt, dass ich eine Motivprüfung von Foto-Fine-Art in Anspruch genommen habe und mir wurde nicht zuviel versprochen. Es sind keinerlei Pixel zu erkennen, selbst wenn ich sehr nahe an die Fotoleinwand herangehe. Der Kontrast und die Schärfe des Schwarzweißfotos ist erstklassig auf dem Leinwandstoff. Ich hätte ja erwartet, dass es bei dieser Größe etwas Probleme damit gibt, aber ich wurde vom Gegenteil überzeugt.

leinwand-foto-fine-art-1

Nachdem ich die Fotoleinwand nach dem Auspacken gesehen habe, dachte ich erst, dass sie etwas dunkel ist. Doch das lag definitiv an dem Motiv und der etwas dunklen Glühbirnenbeleuchtung. Nachdem ich das Bild dann bei Tageslicht an der Wand gesehen habe, war ich wieder vollkommen zufrieden mit dem Motiv und dem Druck. Die Fotoleinwand macht sich super in unserem Schlafzimmer und passt hervorragend zu der grünen Wand.

Mein Fazit zur Fotoleinwand von Foto-Fine-Art

Jeder der sich überlegt eine Fotoleinwand zu bestellen, der sollte sich unbedingt mal bei Foto-Fine-Art umschauen. Die Qualität der Leinwand ist Spitzenklasse und das Preis-Leistungs-Verhältnis ist definitiv in Ordnung. Und wer großen Wert auf Unterstützung legt, der ist bei Foto-Fine-Art ebenfalls gut aufgehoben. Sei es die erstmalige Motivüberprüfung oder der Kontakt bei weiteren Fragen. Die Antworten kommen schnell und es bleiben selten weitere Fragen offen.

Von mir gibt es einen ganz klaren Kauftipp! Und da ich von der Leinwand so begeistert bin, habe ich mir gedacht ich schaue mir auch mal die Qualität im Fineartprinting an. Ich bin schon jetzt gespannt was dabei herauskommt.

Was für Erfahrungen habt ihr mit Fotoleinwänden? Wo habt ihr bestellt? Wie zufrieden seit ihr mit den Anbietern?

Architektur: Stadthalle Tuttlingen

In letzter Zeit gab es ziemlich viele Bilder aus Tuttlingen. Das liegt vor allem daran, dass ich mir die Stadt in der ich wohne etwas näher anschauen möchte. Ich konnte bei meinen Fototouren durch Tuttlingen nun schon ein paar Sachen ablichten, wollte aber auch einfach mal nicht nur Schwarzweißfotos zeigen. Deshalb gibt es jetzt eine Serie mit Bildern von der Stadthalle Tuttlingen.

[singlepic id=860 w=560 float=center]

Nikon D700* | Nikon 16-35mm* @ 16 mm | f/5.6 | 1/250s | ISO 200

[singlepic id=861 w=400 float=center]

Nikon D700* | Nikon 16-35mm* @ 16 mm | f/5.6 | 1/250s | ISO 200

[singlepic id=862 w=560 float=center]

Nikon D700* | Nikon 16-35mm* @ 16 mm | f/5.6 | 1/1600s | ISO 200

Ich finde das Gebäude der Stadthalle Tuttlingen wirklich sehenswert. Viel Glasflächen auf der einen Seite und viel Beton auf der anderen Seite des Gebäudes. Ein toller Kontrast. Und das Beste ist, dass die Glasflächen in die Richtung zeigen, in der die Sonne untergeht. Dadurch gibt es herrliche Spiegelungen in den Scheiben.

[singlepic id=863 w=560 float=center]

Nikon D700* | Nikon 16-35mm* @31  mm | f/5.6 | 1/2000s | ISO 200

[singlepic id=864 w=560 float=center]

Nikon D700* | Nikon 16-35mm* @ 16 mm | f/5.6 | 1/1000s | ISO 200

Bei der Bearbeitung habe ich einfach mal ein bisschen rumgespielt und ein paar neue Sachen ausprobiert. Teilweise sehen die Bilder zwar aus wie HDR, jedoch ist jedes Bild nur aus einer Belichtung entstanden. Ich finde es einfach Hammer, wie viel Details man in der Bearbeitung noch herausarbeiten kann.

*Mit einem Kauf bei Amazon unterstützt du meine Arbeit auf dem Blog. Es fallen keine zusätzlichen Kosten für dich an.

Fotoprojekt Tuttlingen: Altes Haus

Als ich letztens an der wunderschönen Donaupromenade in Tuttlingen entlang gelaufen bin, ist mir dieses tolle alte Haus aufgefallen. Eigentlich sind gerade an der Promenade die Häuser nicht so alt und schief, aber irgendwie hat dieses Haus doch etwas anziehendes. In Mitten von hohen Mehrfamilienwohnungen steht dieses alte “Hexenhäuschen” und trotzt dem Zahn der Zeit.

[singlepic id=866 w=480 float=center]

Nikon D700* | Nikon 85 mm* | f/4.0 | 1/30s | ISO 200

Bisherige Artikel

Sammelbeitrag

*Affiliate-Link: Mit einem Klick erhalte ich eine kleine Provision beim Kauf eines Produktes.

linkTime – August 2012 – #1

Auch in der Ferienzeit soll die Inspiration nicht zu kurz kommen und deshalb gibt es heute wieder eine neue Ausgabe der linkTime. Für alle, die auch unter der Woche oder am Wochenende über interessante Links, Bilder oder sonstiges informiert werden wollen, die können mir gerne auch auf Twitter folgen.

Flickr Favoriten der Woche:

Linkschleuder:

  • Auf ein paar tolle Portraits von Alex Kolodyazhni wurde ich diese Woche aufmerksam. Der verschwommene Hintergrund passt meiner Meinung nach super zu den jeweiligen Köpfen.
  • Ein schönes Video über Fotografie von Extreme Skiing habe ich bei PetaPixel gefunden. Bei diesem Video wäre ich gerne sowohl vor, als auch hinter der Kamera.
  • Für die Landschaftsfotografen unter euch habe ich ein paar herrliche Seelandschaftsbilder gefunden. David Ellingsen zeigt in seiner Serie “Salish Sea” wirklich unglaublich tolle Landschaftsaufnahmen.
  • Ihr habt euch sicherlich auch schon öfters gefragt, wie manche berühmten Portraits oder Fotos für Filmplakate belichtet wurden. Ted Sabarese hat versucht die Auslichtung einiger berühmter Fotos zu rekonstruieren und zeigt und dies anhand diverser Zeichnungen.
  • Wenn ihr mal wieder auf der Suche nach einem passenden Geschenkpapier für einen bestimmten Anlass seid, dann solltet ihr euch mal das “Wordless Paper” anschauen. Durch eine Anreihung von vielen unterschiedlichen Buchstaben und Wortgruppen kann für nahezu jeden Anlass das selbe Geschenkpapier verwendet werden. Geniale Idee.

 

Fotografie – Apple – Design