Singlespeed und Fixie von Snake Rides

singlespeed-5

Ich habe mal wieder zugeschlagen… Dieses Mal ist es zwar nichts für das Hobby Fotografie, aber dennoch eine Anschaffung, die der ein oder andere vielleicht als unnötig erachtet. Ich jedenfalls habe mir ein neues Fahrrad gekauft! Und zwar nicht irgendeines, sondern ein Singlespeed individuell konfiguriert bei Snake Rides. In diesem Artikel möchte ich euch meine neueste Errungenschaft zeigen und euch noch ein paar Hintergrundinfos zu Singlespeeds, Snake Rides und meiner bisherigen Erfahrung mit dem Fahrrad geben.

Was ist ein Singlespeed?

Ein Singlespeed ist wie ein Fixie ein Fahrrad mit nur einem Gang. Es gibt weder vorne noch hinten mehr als ein Zahnrad und somit immer eine feste Übersetzung mit der man das Fahrrad in Bewegung bringt und hält. Im Allgemeinen sind Fixies mehr verbreitet als Singlespeeds bzw. mehr bekannt. Fahrradkuriere aus aller Welt (vor allem New York City) setzen auf diesen Typ von Fahrrad. Ein Fixie hat einen starren Gang und als Bremse nutzen diese Fahrradkuriere den Gegendruck auf die Pedale. Die Fahrräder haben im Original keine Bremsen. Der einzige Unterschied zwischen einem Fixie und einem Singlespeed ist der starre Gang. Ein Singlespeed besitzt noch einen Freilauf.

In Deutschland sind diese Art von Fahrrädern in der Straßenverkehrsordnung in ihrem Originalzustand nicht zulässig. Der Gesetzgeber schreibt vor, dass ein Fahrrad eine Bremse unabhängig von der Rücktrittbremse benötigt. Somit seht ihr auch auf den Bildern von meinem Singlespeed die angebrachten Bremsen.

singlespeed-4

Wieso ein Fahrrad mit einem Gang?

Diese Frage stellt sich jeder, dem ich erzähle, dass ich ein Fahrrad mit nur einem Gang gekauft habe. Sie wird nicht immer offen gestellt, aber man sieht schon den verwunderten Blick, der genau diese Frage als Hintergrund hat. Nun, für mich gibt es verschiedene Gründe, warum ich mir ein Singlespeed gekauft habe.

  • Durch die Konstruktion und die kaum vorhandenen Anbauteile ist ein Singlespeed sehr leicht, ähnlich einem Rennrad. Dadurch kommt man trotzt des einen Ganges recht gut voran (zumindest solange es nicht lange den Berg hoch geht).
  • Reparaturkosten halten sich in Grenzen, da es keine sehr komplizierten und anfälligen Teile an dem Singlespeed gibt. Dadurch hat man mit den Fahrrädern sehr wenig Probleme und kann einfach drauf los radeln. Bisher hatte ich mit meinen Fahrrädern und Ausfallteilen zwar Glück, aber dennoch ist der Punkt nicht zu vernachlässigen.
  • Ein Singlespeed ist sehr minimalistisch und das sagt meinem persönlichen Geschmack sehr zu.
  • Irgendwie ist so ein Singlespeed Retro und ich stehe in letzter Zeit sehr auf Retro (siehe auch die Fuji X100s als Kamera)
  • Die individuelle Gestaltung in meinen Lieblingsfarben hat zudem dazu geführt, dieses Singlespeed zu kaufen

singlespeed-3

Diese Gründe sind natürlich einzeln und für sich genommen nicht zwingend um sich ein neues Fahrrad zu kaufen. Aber ich wollte einfach mal ein neues Fahrrad haben und etwas anderes als andere. Zudem verfolge ich mit diesem Fahrrad auch noch ein Ziel. Durch den einen Gang ist es auch das optimale Trainingsgerät für die Beinmuskulatur und somit kann ich mit einem Schlag mehrere Punkte bewältigen.

  • Sport an der frischen Luft
  • Muskelaufbau in den Beinen
  • Fahrradausflüge mit der Kamera

Für mich ist es somit das perfekte Fahrrad! Bisher kann ich mich auch nicht beklagen. Ich bin überall hingekommen wo ich hin wollte, auch wenn es teilweise anstrengend war. Zwar bin ich noch keine längeren Touren gefahren, aber 10-15 km waren bislang schon drin.

singlespeed-2

Singlespeed und Fixies von Snake Rides

Als ich auf der Suche nach einem Singlespeed Anbieter war, bin ich auf Snake Rides aufmerksam geworden. Es gibt ein paar Hersteller von Singlespeeds in Deutschland und auch ein paar, die eine individuelle Konfiguration ihrer Fahrräder anbieten. Ich habe mich tagelang durch die einzelnen Seiten durchgewühlt und bin dann letzten Endes bei Snake Rides hängen geblieben. Unter anderem war die schlichte Aufmachung und die preislichen Konditionen ausschlaggebend.

Zudem war die Entscheidung für Snake Rides gefallen, als ich gesehen habe, dass das Unernehmen in der Nähe von Freiburg den Firmensitz hat. Ein Fahrradhersteller aus einer sehr fahrradlastigen Stadt sollte schon wissen, was er macht und ebenso ist es ein badisches Unternehmen 😉

Was haltet ihr von einem Singlespeed?

Was war, was wird…

Was war, was wird

Die letzten Wochen gab es hier auf dem Blog sehr wenig Neues zu sehen. Ich hatte einfach wenig Lust zu schreiben und Fotografieren war ich ebenfalls nicht oft. Nachdem ich diese Auszeit irgendwie auch genossen habe, möchte ich wieder mit neuem Elan durchstarten und euch von meinen Touren und Gedanken erzählen.

Was war…, was wird…

In den letzten Tagen hatte ich hin und wieder die Möglichkeit, mich mit der Fuji X100s aufs Fahrrad zu schwingen und ein bisschen durch die Gegend zu fahren und ein paar Fotos zu machen. Diese werdet ihr in den nächsten paar Tagen sicherlich zu Gesicht bekommen. Zuerst muss ich aber noch schauen, ob auch was brauchbares dabei ist.

Vergangenes Wochenende habe ich zudem das Design meines Blogs geändert. Der Bezug zur Fotografie war schon lange ein Punkt, welcher mich bei meinem alten Theme gestört hat. Irgendwie war nicht gleich ersichtlich, dass es sich hier überwiegend um Fotos dreht. Das habe ich aber durch das neue Design denke ich ganz gut hinbekommen.

Nachdem das Blogdesign geändert wurde, habe ich mich auch mal daran gemacht, ein paar meiner statischen Seiten zu überarbeiten. So habe ich die Informationen zu meiner Fototasche auf den aktuellen Stand gebracht. Ebenso habe ich die Informationen und Empfehlungen zur Nikon D90 und Nikon D700 überarbeitet. Ich hoffe ich kann euch dadurch eine mögliche Kaufentscheidung vereinfachen.

Als nächstes werde ich mich noch darum kümmern die Informationen über mich zu aktualisieren. Dazu zählt vor allem auch ein aktuelles Bild von mir. Das was ihr hier seht ist nun doch schon etwas älter.

Geplant habe ich zudem eine Portfolio-Seite einzurichten, wo ihr einfach nur Fotos sehen könnt. Dadurch muss man nicht immer in den Beiträgen stöbern, sondern sieht gleich auf einen Blick, was einen hier auf der Seite erwartet.

Ansonsten wird es hier demnächst auch wieder mehr Beiträge geben. Allerdings werden dies nicht nur Fotobeiträge sein, sondern auch ein paar Testberichte und persönliche Gedanken zu verschiedenen Themen. Die letzten Wochen waren mir selbst ein bisschen zu oberflächlich und das will ich auf diesem Blog eigentlich nicht sein.

Und bei euch so? Was ist bei euch los?

Neues Blogdesign auf bhoffmeier.de

„Alle Jahre wieder“. So oder so ähnlich ist es mit dem Blogdesign bei mir. Ich brauche hier öfters mal etwas neues. Und so war es dann auch über das vergangene Wochenende. Es war wieder so weit und ich wollte etwas verändern. Dabei wollte ich unbeding wieder mehr Bezug zum Thema Fotografie auf den ersten Blick darstellen. Ich bin überzeugt, dass mir dies auch gelungen ist.

Insgesamt gefällt mir das Design sehr gut. Es ist performanter als das alte Design, da weniger Schnickschnack im Hintergrund geladen ist. Es ist zwar noch nicht ganz minimalistisch wie ich das manchmal hätte, aber ich wusste einfach nicht, wo ich noch mehr Abstriche machen sollte. Schließlich sehen die minimalistischen Seite auch fast alle gleich aus und das wollte ich nicht.

Als Theme Basis dient das „Basic“-Theme von Elegantthemes. Ich bin bislang sehr zufrieden mit den Themes auf anderen Projekten. Sie sind einfach anzupassen und die Auswahl an 85 Stück ist für mich mehr als ausreichend.

Wie gefällt euch das neue Design? Gibt es etwas was euch missfällt? Ich würde mich freuen, wenn ihr mich auf Fehler oder komisches Verhalten aufmerksam machen könntet, da ich sicherlich nicht alles getestet habe. Es gibt immer etwas, dass ich übersehe 🙂

Ich hoffe ihr habt mit der neuen Optik ebenso Spaß wie ich und schaut auch in Zukunft noch hier vorbei! Ich freue mich auf jeden Fall darauf.

Warum ist es so ruhig hier?

Ihr werdet euch sicherlich schon gefragt haben, weshalb es hier auf dem Blog so ruhig geworden ist. Und da ich nicht möchte, dass ihr ganz im Ungewissen seid, will ich euch ein paar Dinge sagen, weshalb ich gerade so wenig veröffentliche.

Allem voran geht die ausbleibende Idee für ein paar Artikel. Natürlich könnte ich euch immer wieder ein einzelnes Foto zeigen oder mal ein paar Sätze verlieren, aber irgendwie will ich das auf Dauer auch nicht nur machen. Das hat man in den letzten Monaten auch durch das unregelmäßige veröffentlichen von der linkTime gemerkt. Ich will euch nicht nur mit so einer Linkschleuder abspeißen. Dann lieber gar nichts mehr, wenn es nicht auch mal wieder etwas eigener, umfangreicher Content ist.

Als nächstes ist seit den letzten paar Tagen das Wetter auch wieder gut und das bedeutet, dass ich die verlorenen Tage mit dem Cabrio in diesem Jahr irgendwie wieder reinholen muss. Zudem braucht mein Sonnentank im Körper eine starke Auffüllung 😉

Dann gibt es wie immer auch die Zeiten wo man einfach keine Lust hat sich vor den PC zu setzen und zu schreiben. Die letzten Wochen habe ich lieber auf meinen ersten 10km – Lauf trainiert, welcher vergangenes Wochenende jetzt auch abgeschlossen ist. Somit schon mal ein Grund weniger für die ausbleibenden zukünftigen Beiträge.

Und es gibt natürlich auch noch die Arbeit und den Alltagstrott. Ich glaube ich bin schon wieder reif für einen Kurztrip oder mal einen richtigen Urlaub! Falls also jemand mal spontan Lust hat am Wochenende etwas in der Region Bodensee zu unternehmen, ich wäre dabei!

Aber lasst euch nicht unterkriegen. Demnächst gibt es bestimmt wieder mehr zu sehen, denn es gibt nichts schöneres als abends auf der Terasse ein Gläschen Wein zu trinken und ein bisschen über sein Leben und seine Leidenschaft zu bloggen!

Softreleasebutton für die Fuji X100s

fuji-x100s-softrelease-1

Vor ein paar Wochen habe ich mir die Fuji X100s erst gekauft. Wie bereits dort erwähnt, hatte ich mich sofort in die Kamera verliebt und bis heute fotografiere ich lieber mit ihr, als mit der D700. Da ich gerne mal ein paar Dinge kaufe, die auf den ersten Blick unnötig erscheinen und keine wirklich funktionale Bedeutung haben, möchte ich euch heute zeigen, was ich meiner Fuji X100s gegönnt habe.

fuji-x100s-softrelease-2

Es ist ein Softreleasebutton in rot! Für mich sieht das einfach nur stylisch aus und es macht mir persönlich das Auslösen der Kamera angenehmer. Der Druckpunkt ist angenehmer und der rote Softreleasebutton liegt mir persönlich super in der Hand bzw. dem Finger. Für jeden der ein kleines Gadget für seine Fuji X100s sucht, der sollte sich mal nach Softreleasebuttons umsehen.

Wer lieber etwas ausgefalleneres als Auslöseknopf haben möchte, der kann sich mal im Internet umsehen. Es gibt unzählige Motive, z.B. ein Marienkäfer, die auch für diese Knöpfe verwendet werden können.

Verwendet ihr spezielle Gadgets/Gimmicks für eure Kamera, die die Funktion nicht wirklich verändern?