Lightroom: Architekturfotos von Dario

Hier ist es in letzter Zeit ziemlich ruhig geworden und es kommt oft nicht mehr als ein Artikel die Woche von mir. Ich weiß auch nicht direkt woran das liegt. Vielleicht daran, dass ich zur Zeit kaum Bilder mache oder mich einfach auch mit anderen Dingen rumschlage. Ich hoffe ihr lest trotzdem gerne mit. Es wird in Zukunft bestimmt auch wieder mehr werden, da jetzt die schöne Zeit mit den längeren Tagen immer näher rückt.

Bildbearbeitung in der Critics Corner

Da ich jedoch auch nicht untätig bin und sehr gerne neue Artikel veröffentlichen möchte, habe ich mich die letzte Woche ein wenig im Netz umgeschaut. Dort bin ich dann über einen Blogbeitrag von Dario auf die Critics Corner von Sandra aufmerksam geworden. Ihr könnt Sandra dort Bilder zur Verfügung stellen, die dann von den Lesern mit Kritik beurteilt werden. Von der Idee sicherlich nicht neu und die Community ist noch nicht so groß, aber vielleicht kommt das ja noch.

Jedenfalls hat Dario zwei seiner Architekturfotos zur Verfügung gestellt, die aber nicht der Kritik ausgesetzt sein sollen. Er möchte, dass die Architekturfotos in Lightroom bearbeitet werden, jedoch ohne großen Schnickschnak oder ähnlichem. Ich habe mir die zwei Bilder mal angeschaut und es steckt wirklich viel Potential darin.

Bearbeitete Architekturfotos von Dario

Im folgenden findet ihr meine zwei Versionen der Bildbearbeitung im Vorher/Nachher-Vergleich. Jegliche Bearbeitung lief in Lightroom 3 ab und ist detailliert aufgeführt. Solltet ihr Fragen zu dem ein oder anderen haben, dann nur her damit 🙂

Bild 1 – Vorher/Nachher:

Architekturfoto 1 - Vorher

Architekturfoto 1 - Nachher

Grundeinstellungen

  • Temperatur: 8,6k
  • Tönung: -6
  • Belichtung: +0,34
  • Wiederherstellung: +24
  • Aufhelllicht: +53
  • Schwarz: +25
  • Helligkeit: +74
  • Kontrast: +55
  • Klarheit: +100
  • Dynamik: -100
  • Sättigung: +36

Gradationskurve

  • Lichter: +21
  • Helle Mitteltöne: -6
  • Dunkle Mitteltöne: -14
  • Tiefen: -43

Teiltonung

  • Lichter: 243/11
  • Tiefen: 67/17

Objektivkorrekturen

  • Profile aktiviert

Effekte

  • Stil: Lichterpriorität
  • Betrag: -12

Details

  • Betrag: +76
  • Radius: +1,8
  • Maskieren: +80

Verlaufsfilter

  • Von rechts oben in die Mitte:
    • Belichtung: -0,72
    • Kontrast: +52
    • Klarheit: +100
  • Von links oben in die Mitte:
    • Belichtung: -0,43
    • Kontrast: 100
    • Klarheit: 100

Bild 2 – Vorher/Nachher:

Architekturfoto 2 - Vorher

Architekturfoto 2 - Nachher

Grundeinstellungen

  • Temperatur: 4,2k
  • Tönung: -74
  • Belichtung: +1,15
  • Wiederherstellung: +43
  • Aufhelllicht: +66
  • Schwarz: +28
  • Helligkeit: +100
  • Kontrast: +0
  • Klarheit: +50
  • Dynamik: +25
  • Sättigung: -100

Gradationskurve

  • Lichter: +8
  • Helle Mitteltöne: +15
  • Dunkle Mitteltöne: -15
  • Tiefen: -30

Objektivkorrekturen

  • Profile aktiviert

Effekte

  • Stil: Lichterpriorität
  • Betrag: -18
  • Rundheit: +53
  • Weiche Kante: +80

Details

  • Betrag: +66
  • Radius: +1,3
  • Maskieren: +80

Verlaufsfilter

  • Von oben in die Mitte:
    • Belichtung: -2,07
    • Kontrast: +55
    • Klarheit: +100
    • Farbe: 215/41%
  • Von unten in die Mitte:
    • Klarheit: 100
    • Farbe: 214/81%

So das waren auch schon die ganzen Schritte. Wie ihr seht, gibt fast jedes Untermenü in Lightroom etwas an Einstellungen her. Mein Motto ist hier einfach „Ausprobieren bis es gefällt“. Im Netz finden sich zudem soviele Tutorials zu Lightroom, dass man sein ganzes Leben damit verbringen könnte diese anzuschauen 🙂

Wie gefallen euch die Bilder im Allgemeinen und nach der Bearbeitung? Ich denke Dario und ich würden uns sehr über Kritik freuen! Wenn der ein oder andere auch Lust bekommen hat, die Bilder zu bearbeiten, dann schaut doch mal im Critics Corner vorbei!


Werbung

8 Gedanken zu „Lightroom: Architekturfotos von Dario“

  1. Erstmal danke für das kleine aber feine Tutorial und vor allem das du so schön alles dokumentiert hast. Somit kann jeder das an Lightroom nachvollziehen und man lernt wieder was dazu.

    Ich finde beide Bilder sehr gut in der Nachbearbeitung. Wobei das zweite mein Favorit ist. Beim ersten stört mich ein wenig der „Lichtkranz“ um das Gebäude. Ansonsten passt aber bei beiden von der Farbtemperatur und dem Verlaufsfilter alles. Schön gemacht. Das sieht man mal wieder, was man aus relativ flauen Bildern doch noch rausholen kann.

    Schönes Wochenende

    Micha

      Zitieren  Antworten

  2. Wow, ich bin begeistert vom Ergebnis. Es ist echt spannend zu sehen, was jemand anders mit einem eigenen Bild macht, ich kann diese Erfahrung nur weiterempfehlen!
    Danke auch für die Arbeit mit der Dokumentation.
    1. Bild: Mir gefällt der Lichtkranz gut bei diesem Bild, er unterstützt die Wolkenkratzerwirkung. Auch die Glasscheiben wirken farblich sehr natürlich.
    2. Bild: Der Blaustich gefällt mir, ist da wirklich keine Teiltonung drin?

    Gruss und nochmals vielen Dank
    Dario

      Zitieren  Antworten

  3. @Michael: Ja, der Lichterkranz war beabsichtigt um die Wirkung des Hochhauses zu unterstreichen 🙂 Schön, wenn du etwas mitnehmen konntest und es ist wirklich erstaunlich was man noch so herauskitzeln kann. Die Bearbeitung entspricht zwar oft nicht der Realität, aber es muss ja auch einem selbst gefallen!

    @Dario: Schön wenn es dir gefällt, was ich aus deinen Bildern gemacht habe. Das war ja die Absicht hinter deiner Aktion auf Critics Corner 🙂

      Zitieren  Antworten

  4. Entschuldige, dass hab ich total vergessen… Da ist keine Teiltonung enthalten. Die Farbe kommt durch die Verlaufsfilter, also quasi als Teiltonung im Verlauf. So konnte ich zwei unterschiedliche Arten von Blau verwenden.

      Zitieren  Antworten

  5. Hallo Bernd,

    Vielen herzlichen Dank für deine Bearbeitung und das zur Verfügung stellen derselben in Critics Corner! Ich hoffe, das macht noch mehr Leuten Lust, bei uns mitzuwirken. Die Bearbeitung finde ich klasse und mein Entschluss, mir Lightroom endlich zu gönnen ist mehr als bestärkt.
    Herzliche Grüsse,
    Sandra

      Zitieren  Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.