Buchrezension: Peoplefotografie on Location

Hin und wieder bedarf es einer Neuerung auf einem Blog und da ich hier schon länger nichts mehr verändert habe, ist es nun wieder an der Zeit dies zu tun. Diesesmal handelt es sich allerdings nicht um eine Veränderung am Design wie hier oder hier, sondern vielmehr geht es um eine inhaltliche Erweiterung. Mit diesem Beitrag habe ich die neue Kategorie „Buchrezensionen“ eröffnet, in der ich nach und nach Bücher vorstelle, die ich gelesen habe. Themenschwerpunkt ist hier natürlich vor allem die Fotografie, aber vielleicht gibt es auch hin und wieder etwas anderes.

Den Anfang in dieser Kategorie mach das Buch „Peoplefotografie on Location“ von Jens Petersen. Das Buch wurde mir freundlicherweise von Michael zur Verfügung gestellt, welchem ich an dieser Stelle nocheinmal einen herzlichen Dank aussprechen möchte.

Peoplefotografie on Location

Quelle: Addison-Wesley

Der erste Eindruck des Buches

„Peoplefotografie on Location“ bedeutet nichts anderes als Personen außerhalb eines Studios abzulichten. Da ich mich in diesem Jahr intensiver mit der Personenfotografie auseinandersetzen möchte und ich kein Studio zur Hand habe, oder auch nur annähernd Platz für ein improvisiertes Studio, dachte ich, dass mir dieses Buch gerade recht kommt.

Der erste Eindruck ist sehr positiv. Das Titelbild des Buches lässt schon auf den Inhalt schließen und zeigt Ausschnitte der Peoplefotografie on Location. Beim ersten durchblättern fällt gleich auf, dass nicht mit Beispielbildern gespart wurde. Allerdings muss ich an dieser Stelle sagen, dass Qualität doch besser wäre statt Quantität. Das soll nicht bedeuten, dass die Bilder in dem Buch nicht qualitativ hochwertig oder gut sind, sondern einfach, dass für so ein Buch wirkliche Knallerbilder verwendet werden sollten. Auf der anderen Seite ist es durch die Bildauswahl natürlich auch so, dass dem Leser gezeigt wird, dass nicht immer alles perfekt aussehen muss, sondern es viele Variationen von Geschmack gibt.

Der Aufbau von Peoplefotografie on Location

Das Buch ist in vier Teilen aufgebaut, die den gesamten Ablauf und die einzelnen Schritte der Peoplefotografie on Location darstellen. So geht es los mit den Grundlagen. In kurzen Abschnitten, über wenige Seiten, werden die Grundlagen dargestellt und die ersten Tipps gegeben. So werden die Themen Assistenz, Organisation, Equipment, Bildgestaltung, Posing und vieles mehr angesprochen. Schon in diesem Teil habe ich einige Punkte mitgenommen, die mir bisher unbekannt waren. Besonders klasse fand ich die Idee mit einem Location-Katalog, in dem alle Locations mit Lichteinfall und entsprechenden Daten versehen werden. Dadurch ist die Planung für zukünftige Shootings etwas leichter, denn die Locations sind schon bekannt.

Im zweiten Teil wird gezielt auf Ausrüstung eingegangen, die zwar nicht unbedingt benötigt wird, aber die sicherlich von Vorteil sein kann. Sehr praktisch fand ich hier die Auflistung der unterschiedlichen Lichtformer und deren Eigenheiten bzw. Verwendungszwecke, wobei dieser Punkt für erfahrene Fotografen sicherlich sehr langweilig ist.

Im dritten Teil folgen 18 unterschiedliche Shootings, in denen jeweils unterschiedliche Punkte zur Peoplefotografie on Location abgehandelt werden. Durch die kurzen Entstehungsgeschichten und die Bilder dazu ist es sehr einfach zu lesen und zu verinnerlichen. In jedem Unterkapitel wird auf den Lichtaufbau und die anschließende Bildbearbeitung eingegangen, wobei dies kurz und knapp gehalten ist. Gerade für die Bildbearbeitung hätte ich mir hier ein paar mehr Informationen gewünscht.

Im vierten Teil werden diese Informationen zur Bildbearbeitung allerdings nachgeliefert. So werden auf wenigen Seiten die gängigen Mittel zur Bildbearbeitung in der Peoplefotografie dargestellt. Seien es die Augen, die Hautretusche oder das Nachschärfen. Anhand von kleinen Beispielen werden die jeweiligen Techniken dargestellt. Als Beispielprogramm wird in dem Buch Adobe Photoshop verwendet, wobei die einzelnen Schritte sicherlich auch mit Gimp oder einer anderen Software durchgeführt werden können.

Fazit

Für einen Anfänger wie mich ist das Buch „Peoplefotografie on Location“ sicherlich ein guter Einstieg. Es werden die wesentlichen Punkte für Planung, Durchführung und Nachbearbeitung aufgeführt und durchgesprochen. Für fortgeschrittene Peoplefotografen gibt es vielleicht auch den ein oder anderen interessanten Aspekt, allerdings wird die Ausbeute hier geringer sein.

Alles in allem freue ich mich über dieses Buch und es wird mir mit Sicherheit in diesem Jahr noch von Nutzen sein. Spätestens wenn es dann wirklich mal an die Peoplefotografie on Location geht, habe ich wenigstens ein kleines Nachschlagewerk mit Tipps.

Für alle, die das Buch ebenfalls lesen wollen:

  • Gebundene Ausgabe: 272 Seiten
  • Verlag: Addison-Wesley, München; Auflage: 1 (22. Dezember 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3827330033
  • ISBN-13: 978-3827330031
  • Preis: 39,80
  • Erhältlich bei Amazon


Werbung

2 Gedanken zu „Buchrezension: Peoplefotografie on Location“

  1. Hi Bernd,

    Danke für deine ausführliche Rezension.
    Ich habe auch Interesse am Kauf des Buchs und konnte mir jetzt schon im Vorfeld einen guten Überblick über die Inhalte verschaffen.

    Viele Grüße

    Akira Schüttler

      Zitieren  Antworten

  2. Gerne. Schön wenn ich dir weiterhelfen konnte. Falls du das Buch kaufst/liest, würde mich auch deine Meinung dazu interessieren!

      Zitieren  Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.