Produkttest: Foto auf Leinwand drucken

[Trigami-Review] Schon seit langem wollte ich mir mal wieder eines meiner Bilder groß ausdrucken lassen. Bisher war ich hierfür immer beim Fotohändler meines Vertrauens, doch in letzter Zeit habe ich immer mehr von anderen Drucken gelesen, z.B. Acryl-Glas oder Fotoleinwand. Nachdem bei lens-flare.de dann ein Leinwandvergleich gemacht wurde, stand es fest: mein nächstes Bild wird auf Leinwand gedruckt.

200x100_logo_extrafilmVor ein paar Tagen bekam ich zufällig das Angebot von ExtraFilm, mir eines meiner Fotos auf Leinwand drucken zu lassen. Da habe ich mich natürlich sehr drüber gefreut, vor allem, weil ExtraFilm schon öfters sehr gute Rezensionen für die Qualität ihrer Fotoprodukte erhalten hatte. In diesem Beitrag möchte ich euch meine subjektive Meinung zur Qualität der Fotoleinwand aufzeigen.

Der Bestellvorgang von Extrafilm:

In dem folgenden Screencast seht ihr, wie einfach es ist sein Leinwandfoto online zu bestellen und zu gestalten. Bisher kennt man es von Online Fotolaboren, dass man erst eine Software herunterladen muss, in dieser dann das fertige Produkt gestalten muss und abschließend schickt man seinen Entwurf an das Labor.

Bei ExtraFilm ist das etwas anders. Dort ist der Konfigurator online, was ich persönlich sehr gut finde, da man so nicht gleich seinen ganzen PC mit irgendwelcher Software zumüllt. Zudem muss ich sagen, ist es für mich wesentlich angenehmer meine Foto-Leinwand online zu gestalten, da ich für einen Softwaredownload mit meiner langsamen Internetverbindung sehr lange brauchen würde… Doch jetzt schaut euch das Video des Bestellvorgangs an und sagt mir ob ihr das wirklich schwer findet!

httpvh://www.youtube.com/watch?v=PQLJE49M3KI

Wie bereits im Video erwähnt, bietet ExtraFilm wirklich sehr viele Möglichkeiten seine Fotoleinwand zu gestalten. Über 295 Designmöglichkeiten, da ist eigentlich für jeden etwas dabei, es sei denn ihr seid so wie ich und macht eure Designs lieber selber 🙂

Besonders erwähnenswert finde ich noch, dass ExtraFilm immer wieder Rabattaktionen startet. So gibt es zur Zeit eine 30 % Rabattaktion für alle Neukunden auf Fotokalender, Fotoleinwände und Fotogeschenke. Und wie sollte es anders sein, gibt es noch bis zum 31. Januar eine Weihnachtsaktion mit 25 % Rabatt und kostenlosem Versand ab 30 €. Ich hoffe ich finde/mache noch ein weiteres tolles Bild in der Zeit, dann lass ich mir nochmal eine Leinwand drucken.

Die Lieferzeit und das Warten auf die Fotoleinwand:

ExtraFilm gibt die Lieferzeit der Fotoleinwand mit 7 Tagen an, was ich durchaus ok finde. Überrascht war ich dann jedoch, als die Leinwand schon nach 5 Tagen bei mir eingetroffen ist. Ich war sehr begeistert über diese Geschwindigkeit.

Auf der Website findet man in seinem persönlichen Bereich auch die Information darüber, in welchem Status sich die Fotoleinwand gerade befindet. Gerne hätte ich aber eine Benachrichtigung erhalten, als das Paket in den Versand ging, da man so eher abschätzen kann, wann man dem Postboten auflauern muss 🙂

Die Fotoleinwand ist da, und wie ist sie nun?

Das Motiv für die Leinwand dürfte euch eigentlich bekannt vorkommen. Es ist das einsame Blatt auf der Parkbank, welches eher durch Zufall statt durch Absicht entstanden ist. Die fertige Leinwand sieht an meiner Wand nun so aus:

fotoleinwand-extrafilm-4

Der Stoff der Fotoleinwand ist aus wasserfestem Material und der Rahmen besteht aus Kiefernholz. Das Bild wirkt aus der Nähe etwas körnig, was allerdings an den Fasern des Stoffes liegt. Das stört aber nicht weiter, da man das Bild ja nicht aus 5 cm Entfernung betrachtet 🙂

fotoleinwand-extrafilm-rahmen

Der Rahmen ist solide verarbeitet und wird durch jeweils zwei Keile in den Ecken verstärkt. Dadurch erhält er eine sehr hohe Stabilität und es wackelt nichts. Durch das Kiefernholz ist der Rahmen auch nicht wirklich schwer, was sehr wichtig ist, denn die mitgelieferte Halterung macht auf den ersten Blick keinen so stabilen Eindruck.

fotoleinwand-extrafilm-halterung

Die Halterung für die Fotoleinwand muss selbst angebracht werden, was mit keinem hohen Aufwand verbunden ist. Allerdings fände ich es besser, wenn ExtraFilm die Halterung gleich anbringen würde. Maschinell könnte sie so exakt in der Mitte und waagerecht angebracht werden. Zuhause ist das immer mit etwas Aufwand verbunden, aber es hält sich im Rahmen.

Verstehen kann ich ExtraFilm allerdings, dass es nicht gemacht wird, denn woher sollen sie wissen, wie der Kunde das Bild aufhängen will. Und auf jeder Seite so eine Halterung anzubringen wäre mit unnötigem Materialaufwand verbunden.

Die Farbgebung und Schärfe der Leinwand ist hervorragend. Ich habe zwar keine Vergleichsmöglichkeiten, aber dennoch bin ich überwältigt von der Qualität. In Zukunft werde ich mir mehr Bilder auf Fotoleinwand bestellen, da die Wirkung einfach anders ist als bei normalen Ausdrucken. Hierfür spielt aber sicherlich auch die gewählte Größe eine Rolle. In 60×40 cm wirkt so eine Leinwand schon sehr schön und in einem noch größeren Format macht sie bestimmt noch mehr Eindruck!

Meine Empfehlung gibt es für die Leinwand:

Ich kann den Online Fotoservice von ExtraFilm nur empfehlen. Die Qualität und der Preis sind ok. Der Bestellvorgang ist einfach und auch der Support antwortet schnell auf Rückfragen. Da es bald Weihnachten ist, lohnt sich auf jeden Fall ein Blick in das Angebot zu werfen. Eine Geschenkidee findet sich dort bestimmt schnell. Wenn ihr also noch auf der Suche nach einem Geschenk seid, dann nichts wie los: Jetzt zum Angebot.

Kreativität beim Lautsprecherdesign: the. Speak-er

Das ist wirklich mal ein Hingucker. Diese „Speak-er“ machen einfach was her. Egal ob auf dem Schreibtisch, im Wohnzimmer oder auf dem Nachttisch. Das Design mit der Sprechblase ist eine sehr coole und kreative Idee für einen Lautsprecher.

Lautsprecher

Die „Speak-er“ kommen im Doppelpack und können ganz normal an jede Musikquelle angeschlossen werden, wie gewöhnliche Lautsprecher auch. Somit können sie sowohl für den Schreibtisch, als auch den MP3 Player genutzt werden. Ein Manko der Lautsprecher ist allerdings die geringe Leistung der beiden. Jeder bietet für sich eine Leistung von 6 Watt. Für den heimischen Gebrauch am Schreibtisch oder MP3 Player sollte das ausreichend sein, wer allerdings ganze Räume klanglich beschallen möchte sollte sich wahrscheinlich eher nach Alternativen umschauen.

Lautsprecher

Preislich liegen diese Lautsprecher bei 100$, was für die geringe Leistung vielleicht doch etwas viel ist. Aber das Design ist einfach einzigartig! Bin gespannt ob es davon mal noch Nachfolger mit mehr Leistung geben wird. Hier gehts zum Shop – the. Speak-er

(via)

linkTIME – 09/2010: Tutorials, Inspiration und Möbeldesign

Es ist Sonntag, es ist ein trister Herbsttag und es regnet. Also drei Gründe für einen neuen Blogartikel 🙂 Und wie sollte es anders sein, sind mir über die Woche hinweg ein paar sehr nette Artikel und Websites aufgefallen, die ich euch in der linkTIME präsentieren möchte.

linkTIME – 09/2010: Tutorials, Inspiration und Möbeldesign

  • Ronny von Blogtimes hat einen sehr interessanten Artikel darüber verfasst, worauf man beim Großformatdruck auf jeden Fall achten sollte. Dabei schildert er seine Meinung zu den zwei Druckarten „Lambda“ und „Tintenstrahl“. Ich selbst habe bisher lediglich mit Lambda-Print zu tun gehabt und muss sagen, dass ich das Ergebnis eigentlich sehr gut fand. Allerdings kann ich lediglich Farbfotos beurteilen und dort sind die Unterschieden anscheinend nicht so stark zu sehen, wie bei S/W-Aufnahmen. Ich werde in Zukunft aber auf jeden Fall einmal darauf achten, was für Druckarten für meine Ausdrucke eingesetzt werden.
  • Bei den Lichtathleten habe ich ein klasse Tutorial zum Thema Dodge & Burn gesehen. Es ist einfach und ausführlich erklärt, was diese Technik ist und wie man sie umsetzt. Finde ich wirklich super was die Jungs da immer wieder an Tutorials zeigen. Wirklich schön um mal wieder etwas neues bzw. eine andere Art der Bearbeitung kennenzulernen. Gerade von dem Thema Dodge & Burn bin ich sehr angetan, da man mit wenigen Schritten viel mehr Kontrast und Tiefe in das Bild bekommt.
  • Der Thomas hat ein sehr schönes Tutorial erstellt, indem er zeigt, wie einfach in Photoshop ein Tilt-Shift Effekt erzeugt werden kann. Ich selbst bin ja auch sehr begeistert von solchen Tilt-Shift Aufnahmen, wie ihr in diesen beiden Videos gesehen habt. Und jetzt hat mir der Thomas gezeigt, wie einfach es doch ist, so einen Tilt-Shift Effekt nachzuahmen. Es entspricht zwar nicht ganz dem Effekt, den ein solches Objektiv erzeugt, aber für die paar Aufnahmen die ich machen werde wirklich eine klasse Technik.
  • Wie ihr wisst bin ich seit ein paar Wochen fasziniert von der Makrofotografie. Deshalb schaue ich auch sehr gerne im Netz nach Makroaufnahmen. Diese Woche bin ich auf eine schöne Sammlung von Bildern gestoßen, die teilweise wirklich atemberaubend sind. Schaut es euch an. Manche werden euch umhauen.
  • Kreative Werbung ist immer wieder schön. Durex hat wirklich eine exzellente Marketingkampagne gestartet. Die Ideen und deren Umsetzung sind einfach klasse und amüsant. So sollte Werbung sein, die auch in Erinnerung bleibt!
  • Eine etwas andere Art eines Möbelstückes habe ich bei Detailverliebt entdeckt. Eine Lampe, die als Bausatz daher kommt und mit dem Kabel umwickelt wird. Eine sehr schöne Idee, was man mit einfachen Mitteln erstellen kann. Könnte ich mir gut in meiner Wohnung vorstellen.

Wie wichtig ist das Blog-Design?

Diese Woche gibt es eine interessante Frage beim Webmaster Friday: Wie wichtig ist das Blog-Design? Ich finde diese Frage sehr spannend und möchte euch meine Gedanken dazu einmal aufzeigen. Über Designs bzw. Themes lässt sich bekanntlich gut streiten. Für die einen ist es wichtig, für die anderen stellt es lediglich den Rahmen für die Artikel dar. Ist es also wichtig?

Die Vielzahl an Designs für den Blog

Ich selbst nutze seit meinen ersten Blogtagen die Plattform WordPress zum bloggen, weshalb ich auch nur dazu meine Meinung äußern werde. Für WordPress gibt es unzählige Seiten mit Designs. Kostenlose, Premiumdesigns, mal schlicht, mal mit viel Eyecatchern. Die Auswahl ist so groß, dass man meinen könnte es kommt fast nie vor, dass man das gleiche Design auf mehreren Blogs sieht. Doch blickt man sich mal ein bisschen um, so sieht man sehr häufig das gleiche bzw. ähnliche Design auf mehreren Blogs.

Die Frage ist also, liegt es nur daran, dass einem die Funktionen des Designs gefallen oder spielt das Aussehen ebenso eine wichtige Rolle? Ich bin der Meinung, dass gerade für Frischlinge in der Bloggergemeinde letzteres die größere Rolle spielt. Sie wollen einen Blog haben, der gut aussieht und achten nicht so wirklich darauf, was man alles damit machen kann. Woher sollen sie auch wissen, welche Funktionen wichtig und brauchbar sind?

Aus dieser Perspektive ist das Blog-Design also schoneinmal sehr wichtig. Doch wie sieht es bei den alten Hasen aus? Achten die auch sehr auf das Äußere des Blogs oder doch mehr auf Funktionen. Ich denke auch hier überwiegt das Äußere, wobei natürlich auch sehr viel Wert auf Funktionen gelegt wird. Gerade was die Individualisierung des Blogs angeht. Dort legen viele Blogger wert drauf. Es hält sich hier meiner Meinung nach also die Waage.

Schlichtes Design vs. aufpolierte Spezialeffekt-Designs

Ist die erste Hürde schon einmal geschafft und man hat sich ein paar Themes rausgesucht, so stellt sich gleich die Frage: schlicht oder voll mit Eyecatchern? Meiner Meinung nach, überwiegt hier das schlichte Design. Es ist einfach angenehmer für die Leser, da sie sich so auf die Artikel konzentrieren können und nicht durch irgendwelche Sachen abgelenkt werden. Deshalb habe ich auch mein Design vor ein paar Monaten wieder umgestellt. Schlicht, einfach, Blog 🙂

Nun stellt man sich natürlich die Frage, weshalb gibt es dann soviele Designs mit Spezialeffekten. Hier kann ich nur sagen, dass viele davon einfach nur erstellt wurden, um zu zeigen was alles möglich ist. Klar gibt es auch Blogs, die solche Designs verwenden. Schaut man jedoch genauer hin, so sind das meist kreative oder Webdesign-Blogs. Zu diesen finde ich solche Themes auch sehr passend, da die Leser dieser Blogs ähnliche Ansichten zu Design und Effekten haben.

Schaut man sich in der Bloglandschaft mal um, so überwiegt aber sicherlich das schlichte Theme. Nicht zuletzt deshalb, weil die Usability dieser Themes für den Leser einfach viel besser ist. Die Artikel, Menüs, Werbung, etc. sind viel übersichtlicher angeordnet und man findet sich sehr schnell zurecht. Besonders wichtig finde ich dies, wenn man auch Leute ansprechen will, die sich nicht so sehr mit Internet und Websiten beschäftigen. Diese sollen einen einfachen Einstieg haben und gleich alles finden.

Mehr Erfolg durch ein gutes Blog-Design?

Auch diese Frage stellt sich mir, wenn ich an das Blog-Design denke. Ist das Design ausschlaggebend für den Erfolg des Blogs. Eigentlich sollte man meinen, dass das Design eine untergeordnete Rolle spielt, da Blogs ja eigentlich von guten Inhalten leben. Das stimmt ja eigentlich auch, aber wie oft lest ihr Artikel auf Blogs, die euch optisch nicht ansprechen? Also ich eigentlich nie, außer vielleicht durch den Feed-Reader, wo das Design sowieso egal ist.

Ich denke für Blogs ist das Design genauso wichtig wie für jede andere Webseite auch. Sie muss den Leser ansprechen und ihn zum Wiederbesuch bringen. Oftmals wird man auf schlecht designte Websites geschickt, die das Wort „Usability“ noch nie gehört haben, aber dennoch ihr Design super finden. Auf solchen Websites bin ich vielleicht für 10s, dann hab ich schon keine Lust mehr, mir irgendetwas anzuschauen. Es macht einfach keinen Spaß darauf zu surfen.

Somit sehe ich ein gutes, benutzerfreundliches Design als Teil des Erfolgs an. Die Leute kommen wieder und vor allem gerne. Sie lesen mehr Artikel und ganz wichtig: sie empfehlen den Blog weiter!

Es gibt noch einen weiteren Punkt, weshalb das Design eine große Rolle beim Erfolg spielt. Das Blog-Design ist wie eine Visitenkarte im Netz. Spricht es den Besucher an und bleibt es im Kopf, hat es den richtigen Zweck erfüllt. Sehe ich es und vergesse es gleich wieder, erinnere ich mich auch nicht an die Seite bzw. den Blog.

Wie wichtig ist also nun das Blog-Design?

Meiner Meinung nach ist ein gutes Blog-Design sehr wichtig. Nicht nur, weil der Blog dadurch vielleicht erfolgreicher wird, sondern vor allem, weil er die Leser einfach besser anspricht. Ein Blog ohne Besucher ist eigentlich schon so gut wie tot. Da macht es zum einen keinen Spaß zu schreiben und zum anderen ist es eigentlich auch unnötig zu schreiben. Das Design sollte den Besuchern also gefallen oder zumindest zusagen. Sie sollten nicht sofort zum Augenarzt rennen müssen, wenn sie den Blog besucht haben. Deshalb optimiere bzw. verändere ich hin und wieder auch mein Design.

Wie seht ihr das Thema? Ist euch das Design eines Blogs wichtig oder eher egal?

Bildbearbeitung aus dem Foto-Archiv

Zur Zeit komme ich einfach nicht dazu mal wieder so richtig auf Fototour zu gehen. Morgens ist es dunkel wenn ich zur Arbeit gehe und abends wenn ich von der Arbeit komme ist es ebenfalls dunkel oder es regnet. Es steckt auf jeden Fall der Wurm drin. Aber so ist das nunmal im Herbst.

Da ich somit kein neues Material zum Bearbeiten in Photoshop habe, musste halt heute mein Archiv herhalten. Nachdem ich mein Archiv durchforstet habe, bin ich auf dieses Bild einer jungen Dame gestoßen, welche ich unbedingt fotografieren wollte. Sie ist vor langer Zeit beim Denzer-Cup in Wolterdingen mitgelaufen und ich konnte ein Bild ergattern, als sie sich nach dem Lauf ausruhte.

Das Ausgangsbild:

Denzer-Cup erschöpft

Das fertige Bild:

Denzer-Cup bearbeitet

Wie ihr seht, lohnt sich ein Blick in euer Archiv. Hin und wieder entdeckt man Bilder, die man zuerst nicht unbedingt bearbeiten wollte oder sie anders bearbeitet hat. Ich wollte heute einfach ein Bild mit einer Person bearbeiten und da ist mir dieses Lächeln ins Gesicht gesprungen. Ebenso wollte ich ein paar neue Techniken ausprobieren und schauen, wie das Bild danach auf mich wirkt und ob ich das überhaupt einigermaßen hinbekomme.

Wie gefällt euch das Bild? Werft doch selbst einmal einen Blick in euer Archiv und bearbeitet ein Bild daraus mit neuen Techniken. Ich bin gespannt auf eure Ergebnisse.