Bevorzugte Objektive für meine Nikon D90

Nachdem ich nun schon seit mehreren Monaten mit meiner Nikon D90 herumspiele, habe ich meinen Objektivpark nach und nach erweitert. Da ich mich nicht für ein bestimmtes Gebiet in der Fotografie festgelegt habe, sind somit einige neue Objektive dabei, mit denen ich mein Leben in der Fotografie bestreite.

Da ich die Fotografie lediglich als Hobby betreibe ist es für mich wichtig, dass ich den preislichen Rahmen für die Ausrüstung nicht sprengen möchte und mache deshalb hin und wieder Abstriche bei den Objektiven. Dennoch versuche ich das Bestmögliche aus meiner Nikon D90 herauszuholen. Nähere Informationen zur Kamera findet ihr auf meiner Nikon D90 – Seite.

Im folgenden findet ihr eine Auflistung der Objektive, die ich für meine Nikon D90 verwende. Die Liste ist dabei so geordnet, dass je weiter vorne das Objektiv gelistet ist, desto öfter setze ich es ein. Dies ist allerdings ein Ausschnitt Stand heute, vor ein paar Monaten sah das alles ein bisschen anders aus.

Mein Lieblingsobjektiv: Nikon AF-S 35mm f/1.8G

Nikon 35mm

Ich habe dieses Objektiv zwar erst seit kurzem, aber es hat jetzt schon den Weg zur Nummer 1 geschafft. Seit meiner ersten Festbrennweite bin ich begeistert von den Möglichkeiten, die solche Objektive bieten und für eine DX-Kamera wie die Nikon D90sind die 35mm meiner Meinung nach ideal. Durch den Crop-Faktor entspricht das Nikon 35 mm* in etwa einer Normalbrennweite (50mm an Kleinbild) und somit auch dem Blickfeld des menschlichen Auges. Hält man die Kamera mit diesem Objektiv vors Auge, so sieht man immernoch den selben Bildausschnitt wie ohne Kamera. Ich persönlich finde das klasse, da man oftmals etwas mit dem Auge wahrnimmt und beim Blick durch die Kamera sieht alles ganz anders aus. Es gibt natürlich auch die Möglichkeit diese Brennweite an einem Zoomobjektiv einzustellen, aber dann hat man eigentlich nie Lichtstärke welche dieses Objektiv bietet.

Vorteile des Objektivs:

  • Klein und leicht,
  • Sehr Lichtstark
  • „Schneller“ und guter AF
  • Mit 180€ noch erschwinglich

Ein Nachteil, der oft auch in Foren erwähnt wird sind die Chromatic Aberrations (CAs). Ich selbst habe diese nicht feststellen können. Zumindest sind sie nicht so störend, dass sie das Objektiv schlecht machen. An der D90 werden die CAs zudem beseitigt und falls nicht, gibt es immernoch die Bildbearbeitung bei der man mit wenigen Klicks die CAs abschwächen oder entfernen kann.

Neben diesem technischen Nachteil gibt es aber auch noch einen ganz anderen. Den Suchtfaktor! Die Linse macht einfach soviel Spaß und man will die Kamera gar nicht mehr aus der Hand legen. Also Vorsicht beim Kauf des Nikon 35 mm Objektivs, eventuell werden andere Dinge dadurch vernachlässigt 🙂


Werbung

Wenn besonders viel drauf soll: Sigma 10-20mm f/4-5.6

Sigma 10-20mm

Wie ihr wisst fotografiere ich sehr gerne Landschaften. Gerade hierfür habe ich mir ein Ultra-Weitwinkel-Objektiv angeschafft, denn in Landschaftsfotos kommt dieser Bildwinkel einfach gut rüber. Schon seit meinem ersten Foto mit einer Digitalkamera habe ich mir einen weiten Bildwinkel gewünscht und erst durch den Umstieg auf die Nikon D90 hatte ich die Möglichkeit mir diesen Wunsch zu erfüllen.

Weshalb ich dieses Sigma 10-20 mm Objektiv genommen habe und nicht ein UWW von Nikon? Ganz einfach. Hier spielt der Preis natürlich eine große Rolle. Vergleichbare Nikon-Modelle (sofern es sie in dem Brennweitenbereich gibt) sind um ein vielfaches teurer und für mich einfach nicht tragbar. Das Objektiv kommt zwar oft zum Einsatz, aber dennoch nicht so oft, dass sich die Investition in eine der Pro-Linsen rechnen würde.

Vorteile des Objektivs:

  • Sehr weitwinklig
  • Kaum CAs
  • Preiswert
  • Gute Verarbeitung

Einziger Nachteil, den ich hin und wieder feststellen konnte sind Lens-Flares. Da bei diesen Objektiven häufig die Linsen gewölbt sind und extrem viel Licht von allen Seiten auf die Linsen fällt, kann es schon hin und wiedermal vorkommen, dass es unschöne Lichtflecken auf den Bildern gibt. Nach etwas Übung sollte man diese allerdings im Griff haben und ein Blick auf das Display der Kamera verrät einem gleich, ob man vielleicht nochmal ein Bild machen sollte.

Bezüglich der Lichtstärke sehe ich bei diesem Objektiv keine Probleme. Ich liebe zwar seit den Festbrennweiten Objektive mit hohe Lichtstärke, aber gerade im Ultra-Weitwinkel-Bereich blendet man eh oft genug ab. Für Landschaftsbilder möchte man die höchstmögliche Schärfentiefe erreichen und somit ist eine hohe Lichtstärke nicht erforderlich.

Mein Portraitobjektiv: Nikon AF 50mm f/1.8 D

Nikon 50mm

Diese Festbrennweite war mein zweites Objektiv. Nachdem ich mit meinem Kit-Objektiv genug gespielt hatte, wollte ich einfach auch einmal eine Festbrennweite ausprobieren. Das Nikon 50 mm Objektiv ist sehr günstig und die Leistung wurde in Foren und Testberichten sehr hochgelobt. Ich kann das nur bestätigen. Nachdem ich dieses Objektiv hatte, war das 18-105mm nur noch selten auf meiner Nikon D90.

Vorteile des Objektivs:

  • Leicht und klein
  • Lichtstark
  • Guter AF
  • Super Preis-/Leistungsverhältnis

Den Nachteil den dieses Objektiv für mich hat ist, dass es an einer Crop-Kamera wie der Nikon D90 einfach schon ein leichtes Teleobjektiv darstellt. Dadurch ist man in der Bildgestaltung oftmals eingeschränkt, weshalb diese Immerdrauf-Linse auch dem 35mm weichen musste. Für Portraits bei denen ich dem Modell nicht zu Nahe kommen möchte, ist es jedoch sehr gut geeignet, besonders im Vergleich zum Preis eines 85mm!


Werbung

Für den Stalker in mir, das Teleobjektiv: Nikon AF-S 70-300mm f/4.5-5.6 G

Nikon 70-300mm

Das letzte Objektiv ist noch ein Tele-Objektiv. Mit meinen bisherigen Objektiven habe ich vor allem die Landschafts- und Personenfotografie abgedeckt. Da ich jedoch auch gerne mal Tiere (vor allem Enten) fotografiere, ist ein Tele-Objektiv zwingend notwendig. In anbetracht dessen, dass ich dieses Objektiv eher selten benutze und die Tier- oder Sportfotografie nicht mein Steckenpferd ist, musste es auch hier keine Pro-Linse sein. Aber auch hier bin ich der Meinung, dass in Sachen Abbildungsqualität dieses Objektiv den größeren in nichts nachsteht.

Vorteile des Objektivs:

  • Gewicht für ein Tele in Ordnung
  • Sehr scharf
  • Großer Brennweitenbereich an DX
  • Sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis

Größter Nachteil dieses Objektivs ist, dass der AF ab 200mm etwas langsam und ungenau wird. Er trifft zwar immernoch sehr oft, aber dennoch stört es ein wenig (gerade bei fliegenden Enten). Ansonsten wäre vielleicht noch die Lichtstärke zu nennen, die es bei schlechtem Licht oftmals unmöglich macht vernünftige Ergebnisse aus der Hand zu schießen. Diese Lichtstärke kompensiere ich jedoch oft mit einem etwas höheren ISO-Wert an der Nikon D90 und das führte bisher überwiegend zu guten Ergebnissen.

Das sind nun alle Objektive, die ich mehr oder weniger im Einsatz habe. Die Erfahrungen, die ich bisher damit gemacht habe sind alle gut und für meine Ansprüche ausreichend. Natürlich würde ich mich auch über ein paar der Pro-Objektive von Nikon freuen, aber der Preis dafür schreckt mich sehr davon ab.

Verwendet ihr auch eines/mehere dieser Objektive? Was für Erfahrungen habt ihr damit gemacht und würdet ihr euch das Objektiv wieder kaufen? Ich denke besonders für unentschlossene wäre es interessant zu erfahren, was für Erfahrungen es zu den Objektiven gibt. Auch ich habe mich immer nach solchen Erfahrungen gesehnt vor dem Objektivkauf und deshalb auch diesen Beitrag erstellt!


Werbung

8 Gedanken zu „Bevorzugte Objektive für meine Nikon D90“

  1. Oh ja! Das Sigma 10-20 hab ich auch. Ist ein Super Teil. Die Verarbeitung ist erste Sahne.
    Mein Lieblingsobjektiv ist aber mein Sigma 30mm 1.4. Entspricht in meinem System am ehesten den 50mm am Vollformat.
    Ein 50er hab ich auch. allerdings nur ein manuelles. Denn die automatischen fangen bei Olympus erst bei ca. 400€ an.
    Und ja ein Tele auch. 40-150mm. ist aber nur selten im Einsatz…

    Da bist du ja auch ganz gut ausgestattet…

      Zitieren  Antworten

  2. Ja das Sigma 30mm hatte ich auch im Visier, allerdings war es mir etwas zu teuer… Da habe ich halt die geringere Lichtstärke beim 35mm in Kauf genommen!

      Zitieren  Antworten

  3. Hallo,

    ich habe auch eine Nikon D90 und zur Zeit das 18-105 Kit Objektiv, ein 50mm 1:1.4 und das 70-300. Zur Zeit bin ich auf der Suche nach einem Makroobjektiv.

    Eine Frage habe ich zum 35mm Objektiv. Auf dem Foto ist die DX Variante zu sehen, somit entspricht dies auch tatsächlich einem 35mm an FX, das es für DX ausgelegt ist!?

    Das Sigma 10-20 entspricht wegen Crop Faktor ja einem 15-30mm Objektiv. Ist das korrekt?
    Dann würde es ja nicht wirklich mehr Weitwinkel oder Lichtstärke als das 18-105 Objektiv liefern.

    Viele Grüße,
    Chris

      Zitieren  Antworten

  4. Hi Chris, das gezeigte 35mm ist ein DX-Objektiv aber entspricht aufgrund des Crop-Faktors etwa einem 50mm an FX. Der Crop-Faktor wird bei jedem Objektiv an der D90 hinzugerechnet egal ob DX- oder FX-Objektiv. Das 18-105 entspricht demnach 27-157,5mm. Somit ist schon ein wesentlicher Unterschied gegeben zu dem Sigma.

      Zitieren  Antworten

  5. Hallo Bernd,

    Du hast natürlich recht. Komischerweise war ich bis jetzt total verwirrt bezüglich der FX und DX Bezeichnung von Objektiven. Ich dachte tatsächlich, dass der Crop-Faktor nur bei FX-Objektiven hinzu kommt.

    Dann bringt natürlich das Sigma Objektiv AF 10-20mm 4.0-5.6 EX DC HSM noch einmal eine ordentliche Steigerung gegenüber dem Standard Kit Objektiv und steht ab jetzt auch auf meiner Wunschliste! 😉

    Danke für den Hinweis und viele Grüße,
    Chris

      Zitieren  Antworten

  6. Hehe mein Lieblingsobjektiv war bis vor 1 Monat mein 50 1.4G nur hat das 24-70 dies jetzt abgelöst. Das 24-70 von Nikon ist absolut Sahne an meiner D90 und bietet bei Offenblende über den ganzen Brennweitenbereich eine klasse Leistung.

      Zitieren  Antworten

  7. Hi Matze, das kann ich voll und ganz verstehen. Hatte mir das 24-70 mal ausgeliehen und war begeistert. Leider habe ich dafür aber das Geld nicht 🙁

      Zitieren  Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.